Gemeindebrief Juni – Juli – August (2021)

Evangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS
Papalouka 27 85100 Rhodos
Tel: 22410-75885

 

 

 

Foto: Monika Knippenberg
Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm
leben, weben und sind wir. Agp17,27

 

Liebe Leserinnen und Leser,

am Himmelfahrtstage westlicher Zählung waren wir bei dieser ältesten erhaltenen Kirche von Rhodos Hagios Nikolaos Foundoukli und haben vor ihr miteinander einen berührenden stimmungsvollen Gottesdienst gefeiert. Herr Volanakis erklärte uns ihre Architektur und Ikonografie. Wir konnten ihre Schönheit und Schlichtheit empfinden, innerlich ganz ruhig werden und uns freuen über die Erhabenheit der Stille und die Freundlichkeit der Natur. Da sahen wir den weiten Himmel, die eindrucksvollen Bäume, da zwitscherten die Vögel zauberhafte Melodien und uns umgaben wunderschöne Blumen. Wir konnten verstehen, dass All das, was wir gesehen haben, in einem großen Zusammenhang steht. Nichts ist nur für sich allein da. Da kann in uns ein tiefes Staunen über dieses gigantische Wunderwerk entstehen.
Da sagte mir eine Stimme ganz leise von tief Innen: Das ist die Hand des großen Meisters,der das Alles geschaffen hat. Vom größten Berge bis zu jedem Körnchen Sand am Ufer des Meeres. In Seiner Schöpfung ist Alles, sind wir Alle mit einander verbunden. Darum ist es das Beste, Gott zu loben und ihm dafür zu danken. Wir danken ihm, wenn wir auch dementsprechend handeln und Achtung vor jedem Lebewesen, sowie Achtung auch vor der Gestalt der Erde haben. Wir sollten es uns von da her sorgfältig überlegen,die Erde zu verändern- wie etwa die Flüsse zu kanalisieren, die Berge abzutragen und die Pflanzen und die Tiere nach unserm Gutdünken zu benutzen, zu vernichten oder auszubeuten. Möglicherweise haben wir unsrem willkürlichen Umgang mit der Natur auch die Heftigkeit der Covid-19- Pandemie zu verdanken. Es ist gefährlich, mit der Natur leichtfertig oder nur gewinnorientiert umzugehen. Wir sollten sie verstehen als Geschenk Gottes. Wir leben in ihr und mit ihr, sind ein Teil davon. Bedenken wir: nicht nur wir leben, weben und sind in ihr und damit in Gott, sondern auch jedes andere Lebewesen- alle haben ihren Platz im Kreislauf des Lebens und Webens, sind wie in einer großen Kette miteinander verbunden. Wenn wir einzelne Glieder der Kette herauslösen, müssen wir sie wieder ergänzen. Die Gabe von Gott ist gleichzeitig die Aufgabe Gottes für uns, seine Schöpfung zu bewahren.                                                        Ich wünsche Ihnen eine schöne Sommerzeit. Ihr Martin Ulrich,Pastor i. R.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

unser Schuljahr ist im Mitte Mai zu Ende gegangen. Ein Schuljahr, das anders war als alle bisherigen. Bis auf wenige Wochen im Herbst wurde der Unterricht komplett online abgehalten. Dank unserer engagierten Lehrerin hatten die Schülerinnen und Schüler trotzdem viel Freude am Unterricht und haben natürlich auch fleißig gelernt. Im April konnten unsere Abschlussschüler ihre Prüfungen am Goethe Institut ablegen.
Wir hoffen sehr, dass wir ab September wieder mit dem Unterricht an unserer Schule beginnen dürfen und dann auch endlich wieder die Spielgruppe und Vorschule für unsere Jüngsten anbieten können. Wir würden uns freuen, auch neue Kinder (ab 3 Jahren) für unsere Schule gewinnen zu können. Kontaktieren Sie uns gerne!
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer auf unserer wunderschönen Insel! Bleiben Sie gesund!
Nähere Informationen über unseren Verein, Elgesem Deutsche Schule Rhodos, finden Sie auf unserer Webseite www.schulerhodos.com oder auf Facebook unter Elgesem Rhodos. Für Fragen oder Anmeldungen kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an el.ge.sem@hotmail.com

 

Aus dem Förderverein

Liebe Mitglieder, am 27. Juni findet der Abschiedsgottesdienst von Pfarrer Martin Ulrich und seiner Frau Monika statt und gerne würden wir vorher noch die, wegen Corona, ausgefallene Mitgliederversammlung nachholen. Es gibt zwei Möglichkeiten: online per Zoom oder ein Treffen im Freien. Der Termin ist der 11.6.21 um 18:00. Bitte haltet euch diesen Termin so oder so frei. Wieder einmal können wir euch nur kurzfristig informieren.Seit einigen Wochen treffen wir uns auf Zoom zum Bibelkreis, immer Freitags um 18:00. Ab Juni wollen wir versuchen, uns wieder im Saal zutreffen und diejenigen, die sich noch in Quarantäne befinden online zuzuschalten.Ebenso haben wir einen Zoom – Gesprächskreis gegründet, dem sich auch im Ausland befindliche Gemeindeglieder und Ehemalige angeschlossen haben. Die nächsten drei Male sehn wir uns am 23.6., am 14.7. und am 25.8.21. Alle sind herzlich eingeladen ! Wer Interresse hat, meldet sich bei Carmen Matich oder Sabine Kritikou. Ob wir im Juli und August Sommervertretungen erhalten werden wir erst im Juni erfahren.

Ganz herzlich möchten wir uns für die Spenden aus Dresden bzw. Hamburg bedanken, ebenso für alle Mitgliederbeiträge.

Hinweis: Zur Zeit feiern wir Sonntags 1-3 Gottesdienste, nur mit Termin zu wechselnden Zeiten.
Deshalb bitten wir um telefonische Anmeldung bei Carmen: 6992813861

 

Abschiedsworte

Ihr Lieben,

kaum sind wir gekommen, heißt es schon wieder gehen. So kurz kam uns die Zeit vor seit dem September, so rasch folgte ein Tag dem andern. Oft hätten wir gern die Zeit angehalten, in schönen Momenten bei den Gottesdiensten, bei den Triti-Treffen, bei „Kaffee und Meer“ am Strand … Im Herbst schien Corona fast schon besiegt, aber im November schlug es erbarmungslos zu und schloss das Gemeindezentrum; keine Begegnungen mehr, weder Treffen noch Gottesdienste und wir hatten Passierscheine und Masken und Abstand nötig: das machte keine Freude. Wenigstens half uns die moderne IT-Technik. Wir konnten die Gottesdienste, dann auch die Bibelstunden, die Kirchenvorstandssitzungen und weitere Verabredungen per Video abhalten. Da sind wir uns ganz nah und sind uns doch ganz fern gewesen. Seit Mitte Mai wächst die Hoffnung auf Rückkehr zum gewohnten Leben nach 7 Monaten Entbehrung. Zwar hatte die Pandemie das Leben gelähmt, doch die Gemeinde lebte im Stillen weiter! Das war eine gute Erfahrung ebenso wie die Himmelfahrtsandacht in der Nähe des Prophitis Elias und der Gottesdienst am Sonnabend vor Pfingsten im Garten von Yannis und Helmi.

 

Vielen hat es Freude gemacht, am Gedächtnistraining von Monika teilzunehmen. Damit die grauen Zellen über die lange Pandemiezeit fit bleiben konnten, wurde kurzer Hand eine
„WhatsApp-Gruppe Gedächtnistraining“gegründet Da gibt es jede Woche frisches Futter für das Gehirn.
Unsere jungen Leute vom Freiwilligendienst haben es coronabedingt in diesem Jahr besonders schwer. Wir haben versucht, trotz aller Einschränkungen an Sonntag Abenden ein gemeinsames Essen anzubieten, lecker von Monika zubereitet. Leider war es für Beate, Carmen, Monika und Rose nicht möglich, den Besuchsdienst im Heim wahrzunehmen. Da war es für uns schön, dass der Verein zur Unterstützung des Behindertenheims Agios Andreas es ermöglichen konnte, aus Spendenmitteln den Erwerb von Rollstühlen, Overalls und den Beginn einer Reittherapie zu finanzieren. An den Übergabeterminen konnten wir aber teilnehmen. Darüber haben wir uns gefreut und danken Allen, die die Arbeit des Vereins gefördert haben.

 

Unsere zweite Beauftragung ist naturgemäß ganz anders als die erste verlaufen. Wenn auch wenig statt finden konnte, gab es immerhin eine Trauung. Traurig waren wir, dass wir uns von Karin Mühlbach verabschieden mussten.

 

 

Zum Abschied gehört der Dank. Wir danken Allen für ihr Entgegenkommen: wir durften uns wie Familienangehörige angenommen fühlen. Unser besonderer Dank gilt Carmen, Maria, Beate und Helga für ihre Hilfsbereitschaft, mit den Erfordernissen des griechischen Alltags zu recht zu kommen.
Wir müssen im Juli nach Deutschland zurück, aber unser Weg wird uns, so Gott will und wir leben, immer wieder nach Rhodos führen. Antio sas. Mechri tin epomeni phora.

Martin Ulrich und Monika Knippenberg
Fotos von Monika Knippenberg

Monatssprüche

Juni 2021
Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.
Apg 5,29 (L=E)
Juli 2021
Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir.Apg 17,27 (L)
August 2021
Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her!
2 Kön 19,16 (E)

Geburtstagskinder Juni-Juli-August

Juni: 5.6. Elisabeth Cordes-Schmid, 6.6. Carmen Balz, 7.6. Ellen Tertel, 13.6. Jutta Osterholt, 15.6.Julia Hoeftmann, 25.6. Gaby Remus
Juli: 4.7. Bernd Busch, 7.7. Katrin Karpathakis, 8.7. Trautlinde Katsimpraki, 11.7. Birgid Mavraki,12.7. Anja Papavasileiou, Susanne Schück Kelesoglou 13.7. Lutz Stemberg, 16.7. Claudia Jakob, 26.7. Elke Huls
August: 1.8. Inge Kassapidis,3.8. Walli Poulos, 5.8. Aty Giannia, 16.8. Angelika Filippou, 23.8. Andrea Wittmack, 24.8. Alessia Seibel, 27.8. Veronika Grigoriou, 30.8. Truus Amygdalou, 30.8.Inge Frei

Lösung (Kurzform): 1-G, 2-J, 3-R, 4-Y, 5-H, 6-K, 7-W, 8-O, 9-D, 10-E, 11-C, 12-I, 13-F, 14-X, 15-L, 16-M, 17-S, 18-U, 19-V, 20-B, 21-T, 22-A, 23-N, 24-P, 25-Q

„Kaffee am Mehr“

Am 16 Juni findet das treffen am Patty‘s Lounge Bar
in Iallisos um 17:00 Uhr

Das nächste „Kaffee am Mehr“ treffen ist am 21 Juli und den 18 August 2021 Wo? wird noch bekannt gegeben.

Aktuelles aus dem Verein Agios Andreas

Der Freiwilligendienst im Agios Andreas und Waisenhaus

Wir – Nele, Sophie, Aliki und Niclas – sind seit September hier auf Rhodos in zwei Einsatzstellen im Dienst. Im Waisenhaus, in dem wir drei Mädchen auch wohnen, haben wir mittlerweile eine gute Verbindung zu den Kindern und konnten diese auch auf einen Ausflug begleiten. Die Kinder und deren Geschichten kennenzulernen macht uns betroffen und auch traurig, aber es führt uns vor allem vor Augen, wie gut es uns geht, dass dies nicht selbstverständlich ist und dass wir dankbar dafür sein sollten.

 

Auch die Arbeit im Behindertenheim „Agios Andreas“ macht uns weiterhin Spaß, wir spielen mit den Kindern, gehen nach draußen, füttern sie und versuchen diese zu fördern. Anregung dafür sammeln wir regelmäßig in den Seminaren mit der Psychologin Helga. Fortschritte zu beobachten oder einfach die Kinder fröhlich zu erleben, macht uns sehr glücklich.
Dank dem Verein zur Förderung des Agios Andreas waren wir in den vergangen Wochen in der Lage, nach den Rollstühlen nun auch neue Overalls und Lätzchen zu übergeben. Und es gibt weitere gute Nachrichten: es soll regelmäßig eine Pferdetherapie für die Kinder geben. Wir sind schon sehr gespannt!
Nach dem langen Lockdown freuen wir uns über die Lockerungen, die uns eine willkommene Abwechslung von der Arbeit bieten. Wir unternehmen viel in der Stadt, genießen die Sonne, das Meer, das griechische Essen und planen Trips zu anderen Inseln.
Weil es insbesondere uns drei Mädchen hier so gut gefällt, werden wir unseren Aufenthalt ein wenig verlängern und im August abreisen.

Die Freiwilligen

 

Jean de La Fontaine

Schütteltext: Bitte die Sätze ordnen!

22

A) Er hat dir dieses Mal das Leben gerettet.

20

B) Sie verfolgt uns, wo sie uns nur findet, und tötet uns auf grausame Art.

11

C) Es hatte seine flattrigen Arme weit ausgebreitet und schlug mit ihnen kraftvoll auf und ab.

9

D) ‚Ein großer Freund ist immer gut’, sagte ich mir und wollte mit dem hübschen Tier Freundschaft schließen.

10

E) Gerade wollte ich meinen neuen Freund begrüßen, da brauste ein anderes, grässliches Tier herbei.

13

F) Sein Schwanz war viel zu kurz für den dicken Körper und sehr struppig.

1

G) Das Hähnchen, die Katze und das Mäuschen Ein junger Mäuserich hatte zum ersten Mal das Nest verlassen und war auf Wanderschaft gegangen.

5

H) Als ich sie kosten wollte, störte mich ein seltsames Schnurren.

12

I) Auf seinem Kopf wackelte ein blutroter Lappen grimmig hin und her.

2

J) Ganz aufgeregt kehrte er zu seiner Familie zurück und sprudelte über von Neuigkeiten.

6

K) Neugierig pirschte ich mich näher und linste vorsichtig hinter einem dicken Stein hervor.

15

L) Denkt euch, in welcher Gefahr ich geschwebt habe.

16

M) Mit grellen Schreien lief dieses furchtbare, zweibeinige Wesen plötzlich auf mich zu und wollte mich töten.

23

N) Du darfst niemals danach urteilen, wie jemand aussieht.

8

O) Das große Tier hatte ein ganz weiches Fell und einen schönen, langen Schwanz und so freundlich leuchtende Augen, dass es mir sehr gefiel.

24

P) Oft verbirgt sich hinter einem sanften, schönen Gesicht ein boshafter Heuchler, der nur dein Verderben will.”

25

Q) ∞

3

R) “Ich habe viele Berge übersprungen, ein großes Meer durchschwommen und einen langen Tunnel unter einer riesigen Mauer gegraben.

17

S) Ich musste sofort fliehen.

21

T) Das Tier aber, vor dem du dich gefürchtet hast, war ein Hahn, der uns nichts tut.

18

U) Schade, dass ich das hübsche, sanfte Tier nicht näher kennengelernt habe.”

19

V) “Du dummes Kind”, rief die Mausemutter entsetzt aus, “dein hübsches, sanftes Tier war eine Katze, unser ärgster Feind.

7

W) Da sah ich ein großes, hübsches Tier, das mit sanften Sprüngen einem kleinen Tierchen in der Luft nachjagte.

14

X) Das Schrecklichste an diesem hässlichen Tier war die Stimme.

4

Y) Da stand ich auf einmal mitten in herrlich duftenden Kräutern.

ΚΑΛΟ ΚΑΛΟΚΑΙΡΙ