Gemeindebrief Marz-April-Mai 2021

Evangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS
Papalouka 27 85100 Rhodos
Tel: 22410-75885

 

 

 

 

Der Winter ist vergangen. Die Blumen sind aufgegangen im Lande,
der Feigenbaum hat Knoten gewonnen und die Reben duften mit ihren Blüten.

Hohes Lied 2,11-13

 

Liebe Leserinnen und Leser,

dieser Winter war eine harte Belastungsprobe auch für uns im ökumenischen Gemeindezentrum. Seit dem 24. Januar waren wenigstens Gottesdienste mit Kleingruppen erlaubt. Sonst nichts. Doch mit dem Februar begann hier der Frühling, während Deutschland noch im tiefsten Winter war. Die Fülle der Blumen, ihre Farbenpracht beweisen die Kraft des Lebens. Das Schöne ist: die Tage werden länger, es wird wärmer, es geht aufwärts. Unsere Glaubenstradition drückt das treffend aus: nach der Fasten- und der Passionszeit mit dem Tiefpunkt Karfreitag, dem Gedenktag der Kreuzigung von Jesus, kommt Ostern.
Die Auferstehung von Jesus Christus entgrenzt das Leben: der Tod ist nicht mehr das Ende. Der Tod ist nicht das Ende, das dürfen wir uns immer wieder sagen, wenn wir traurig und verzagt sind. Denn Dunkelheit für immer gibt es nicht; jede Nacht endet mit dem Licht des Morgens. Etwa 50 Tage nach Ostern feiern wir nach der Himmelfahrt von Christus das Pfingstfest: eine neue Gemeinde kam damals zusammen, der Heilige Geist stärkte sie, dass sie innerlich für ihren Glauben brannten und sich wunderbar gestärkt in einer Glaubensgemeinschaft fanden. Da waren alle gleich wertig und teilten Alles, was sie hatten, untereinander. Diese Idealgemeinde hat die Kirche aufgebaut. Heute, 2000 Jahre später, hat sich Vieles geändert: die Zahl der Christen ist stark angewachsen. Alle Kirchen zusammen haben mehrere Milliarden Mitglieder.
Auch wenn wir der Ersten Gemeinde von damals nicht gleichen,können wir uns dennoch darauf beziehen. Wir dürfen hoffen, dass der Heilige Geist auch bei uns am Wirken ist, denn wir erleben eine gute Gemeinschaft, eine Gemeinschaft in Freundschaft und Frieden. Wir empfinden gleichzeitig die Verpflichtung der Solidarität mit den andern deutschen Gemeinden in Griechenland, mit der Gesamtkirche, ob evangelisch, katholisch oder orthodox. Darüber hinaus ist es uns sehr wichtig, auch an die Notleidenden zu denken und den Flüchtlingen, die es auch hier gibt, zu helfen.
Unsere Gegenwart ist nicht einfach. Wir hoffen aber voller Zuversicht, dass wir bald wieder als eine fröhliche Gemeinde uns im Zentrum treffen können.Und dass wir dann auf die überstandene Zeit erleichtert zurückblicken werden.

Ich wünsche Ihnen innere Kraft, Zuversicht und ein frohes unerschütterliches Herz.

 

Aus dem Förderverein

Liebe Mitglieder und Freunde,
in diesem Jahr müssen wir unsere Mitgliederversammlung leider solange verschieben bis es wieder sicher und erlaubt ist, sich mit vielen Personen zu treffen.Sobald dies möglich wird, werden wir Euch benachrichtigen. Auch andere Termine können wir nur sehr kurzfristig planen. Einen Frühlingsbasar mit Osterschmuck, Kleidern und Trödel planen wir für die Tage vom 30.3.-1.4.21 in dergleichen Form wie unser letzter Kleiderbasar, mit allen vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen. Ganz herzlich danken wir für alle Spenden, u.a. für neue Hänge und neue Stehlampe, neues Besteck und Bratpfannen für unsere Pfarrwohnung. Großen Dank auch für alle so pünktlich bezahlten Beiträge.Zum Schluß eine Anfrage: Wer hätte vielleicht einen Drucker für die Pfarrwohnung abzugeben?

 

Seminar 2021 in Hannover

In diesem Jahr wurde das alljährlich von der EKD ausgerichtete Fortbildungsseminar für Gemeindevorstände von Auslandsgemeinden zum ersten Mal „online“ abgehalten. Natürlich war es bisher immer sehr schön, sich persönlich für drei Tage in Hannover zu treffen, sich auszutauschen und kennenzulernen, doch hat die diesmal gewählte digitale Form auch ihre erheblichen Vorteile. Erstens die enorme Kosteneinsparung,sehr wichtig, da die EKD in den nächsten 20 Jahren einige finanzielle Kürzungen erarbeiten muss. Zweitens sparen sich die Gemeindevertreter, die ja aus allen Kontinenten kommen, die weiten Flüge und Reisekosten. Drittens können auch Gemeindevertreter teilnehmen, denen aus zeitlichen oder familiären Gründen eine mehrtägige Reise nach Hannover nicht möglich ist.
Vom 11.2.-13.2.21 trafen sich also rund 80 Personen unter Leitung von Oberkirchenrat Olaf Wasmuth und Frau Simone Schneider per „Zoom“ auf ihren Monitoren. 40 kleine Fensterchen konnte man aufeinmal sehen und auch einmal austauschen, man hörte den Vortragenden zu und konnte sich auch zu Wort melden. In den Arbeitsgruppen zu den Schwerpunktthemen war man mit 6-8 Kollegen und dem von der EKD beauftragten Gruppenleiter im Gespräch. Aus unserer Gemeinde haben Maria Volanakis und Sabine Kritikou teilgenommen, mit den Schwerpunktthemen „ Wie man schwierige Gespräche führt“ bzw. „Digitale Gemeindearbeit“ .
„Wozu ist die Kirche da? Zwischen biblischem Auftrag und gesellschaftlichen Erwartungen“ war Thema des zweiten Tages. Dazu sprach der EKD-Ratsvorsitzende Prf. Dr.Heinrich Bedfard-Strom sehr interessant und anregend. Am dritten Tag ging es noch einmal um die Gruppenthemen.
Die Andacht zu Beginn und auch der Abschlussgottesdienst waren liebevoll vorbereitet und mit wunderschönem Bildmaterial und bekannten Liedern zum Mitsingen versehen. Sie gaben dieser aufbauenden, informativen und über weiteste Entfernungen verbindenden Veranstaltung den festlichen Rahmen. Unseren herzlichsten Dank nach Hannover !
Ein Hinweis: Anlässlich der weltweiten Krise um das Corona-Virus veröffentlichen die evangelische, katholische und orthodoxe Kirche in Deutschland am 20.3. das gemeinsame Wort „Beistand, Trost und Hoffnung“. Ihr findet es mit dem Link https://www.ekd.de/gemeinsames-wort-der-kirchen-zur-corona-krise-54220.htm
auf unserer Website.

 

Der Vorstand

Liebe Interessierte an einem online Bibelkreis bzw Kaffee & Mehr-Nachmittag!
Dem Beispiel vieler anderer Gemeinden folgend, möchten wir unsere beliebten Kreise in der Corona-Zeit online weiter anbieten. Jeder, der Zugang zu einem Computer, einem Laptop, einem Tablet oder Smartphone hat und dazu eine Internetverbindung, kann hier mitmachen. Man lädt dazu das „Skype“-Programm herunter und schickt seine e-mail an den Veranstalter, das wäre kontakt@ev-kirche-rhodos.com mit dem Zusatz „Bibelkreis“ oder „Kaffee&Mehr“. Der erste Bibelkreis wird am 12.3.21 um 18:00 und das erste „Kaffee&Mehr“ am 17.3.21 um 17:00. Wer Schwierigkeiten mit den neuen Medien hat, kann sich vielleicht an Kinder oder Schwiegerkinder wenden oder Carmen kontaktieren. Martin, Monika und Sabine laden alle ganz herzlich dazu ein und würden sich über euer Mitmachen sehr freuen.

Der Vorstand

 

 

Monatssprüche

März 2021
Jesus antwortete: Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien.
Lk 19,40 (L)

April 2021
Christus ist Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
Kol 1,15 (E)

Mai 2021
Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller Schwachen!
Spr 31,8 (E)

 

Geburtstagskinder März-April-Mai

März: 02.03. Claudia Kiefer, 03.03. Claudia Sax, 04.03. Pfrin. Gisela Deppe, 11.03.Brigitte Politis, 12.03. Ria Visentini, 17.03. Pfr. Jörg Berger, 19.03. Helmi Zervou, 20.03. Hiltrud Kasklioglou, 24.03. Brigitte
Neubauer, 28.03. Dörte Vollmer

April: 07.04. Mendi Kiourt, 14.04. Regina Giortsou, 17.04. Bettina Schildhorst, 19.04. Uta Noske, 24.04. Sabine Kritikou, Thomas Mangold, 25.04. Helga Tabeling, 26.04. Jeanette Sordaki, Gerda Kalokairinou, 28.04 Monika Knippenberg,29.04. Anja Steins

Mai: 02.05. Christa Papanthimou,08.05 Pfrin.Heike Öffner 11.05. Edith Madrian, 13.05. Erika Ströer, 15.05. Hildegard Panajota, 20.05. Heidi Moll,21.05 Pfr.Matthias Öffner,22.05. Karin Voyatzis, 28.05. Martha Sotirakis, Irmgard Busch, 30.05. Heike Potsakis

 

Grüße aus Kreta

 

Die Kirchengemeinde Kreta ist die jüngste und kleinste unter den vier deutschsprachigen Gemeinden in Griechenland. Die Vereinsgründung war 2010, davor waren wir zunächst eine Athener Gemeindegruppe. Derzeit sind wir 72 eingeschriebene Mitglieder, einschließlich der Pendler.
Wie Rhodos nehmen wir auch katholische und andere Christen auf. Seit 2015 haben alle Mitglieder dieselben Rechte. Wie auf Rhodos versehen auch auf Kreta Pfarrerinnen und Pfarrer im Ruhestand den kirchlichen Dienst für je-weils zehn Monate im Auftrag der EKD. Rhodos ist für uns in vielen Dingen ein ermutigendes Vorbild.
Aber es gibt auch deutliche Unterschiede: Die Entfernungen in Ost-West-Richtung sind so groß, dass wir die Gottesdienste abwechselnd in Heraklion, Ierapetra und Chania feiern. Dort genießen wir dankbar die Gastfreundschaft der Katholischen Kirche. Es gibt kein Gemeindezentrum. Die Pfarrwohnung und das Auto – alles ist nur gemietet. Einen Kirchenchor gibt es auch nicht. So sind wir gern zu den Singwochen nach Rhodos gekommen. Die nächste Singwoche soll auf Kreta stattfinden, vom 19. – 24. Oktober 2021 – wir hoffen sehr, dass Singen dann wieder erlaubt ist. Vormerkungen sind schon jetzt willkommen an: webmaster@evkikreta.de
Mit großer Freude haben wir im Herbst Pfarrer i.R. Helmut Schwalbe zu seiner dritten Amtszeit begrüßt. Insgeheim hoffen wir, dass die EKD auch zu einer weiteren Beauftragung für 2021/22 bereit ist.
Die Corona-Auflagen treffen uns hart. Die Kirchenräume sind eher klein, es könnten in Heraklion und Chania keine vier Personen am Gottesdienst teilnehmen. Daher hatten wir auch von Weihnachten bis Epiphanias keine regulären Gottesdienste angeboten. Statt dessen verschickt Pfarrer Schwalbe Lesepredigten und inzwischen ganze Video-Gottesdienste an einen wachsenden Teilnehmerkreis. Das wird dankbar aufgenommen und gelingt von Mal zu Mal professioneller. Es ist ein beachticher Fortschritt, der uns auch bei Arbeitssitzungen und beim Gesprächskreis zu Glaubensfragen nützt.

Wolfgang Schmädeke, Kreta

 

 

Auferstehung

Ihr fragt
wie ist die auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ihr fragt
wann ist die auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ihr fragt
gibt’s
eine auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ihr fragt
gibt’s
keine auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ich weiß
nur
wonach ihr nicht fragt:
die auferstehung derer die leben

ich weiß
nur
wozu Er uns ruft:
zur auferstehung heute und jetzt

Kurt Marti Pfarrer und Poet (1921 – 2017)

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir hoffen, Sie sind best möglich ins neue Jahr gestartet und sind gesund und munter!
Unsere Weihnachtsfeier musste durfte natürlich aufgrund des Lockdowns nicht stattfinden, ebenso wird es dieses Jahr keine Faschingsparty zusammen mit der Spielgruppe des Ökumenischen Zentrums geben. Wir hoffen, dass sich bis Ostern die Umstände schon gebessert haben und wir mit den Kindern die so beliebte Ostereiersuche auf dem Filerimos machen dürfen. Im Gegensatz zu den griechischen Regelschulen durften wir nach den Weihnachtsferien nicht zum Unterricht an unserer Schule zurückkehren. Unser Unterricht findet weiterhin online statt. Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass unsere Lehrerin auch diesen Unterricht sehr erfolgreich mit viel Abwechslung und Motivation durchführt.
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
Nähere Informationen über unseren Verein, Elgesem Deutsche Schule Rhodos, finden Sie auf unserer Webseite www.schulerhodos.com oder auf Facebook unter Elgesem Rhodos. Für Fragen oder Anmeldungen kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail an el.ge.sem@hotmail.com

 

Aktuelles aus dem Verein Agios Andreas

Am 14. Januar konnten wir dank großzügiger Spender, unter Anwesenheit von Vizepräsident Stephanos Kapseli , Pastor Martin Ulrich und unseren vier Freiwilligen Aliki, Nele, Sophie und Niclas, dem Heim drei Rollstühle für ältere Kinder, zwei Spezialstühle für Philipp und Panajotis und ein hydrauliches Rollbett übergeben. Die Freude darüber war groß, ist es doch jetzt möglich, auch schwerbehinderte Kinder mit dem Bett nach draußen zu bringen.

Philipp fühlt sich sichtbar wohl in seinem neuen Rollstuhl und genießt es sehr, damit herumgefahren zu werden. Auch für unsere Freiwilligen ist es eine Erleichterung, lassen sich doch diese neuen Rollstühle leichter schieben.

Ein anderes Thema ist noch die Unterkunft unserer jungen Leute. Das Wohnen im Waisenhaus unterliegt vielen Einschränkungen, die man eigentlich keinem zumuten kann. Deshalb unsere Bitte, wenn ihr eine Möglichkeit seht, wie wir das Problem lösen können z. B. durch Sponsoren, bitte sagt uns Bescheid.

 

Jedem Buchstaben ist eine Zahl zugeordnet. Prägt euch die Kombination ein und deckt dann den oberen Teil ab.

Wenn ihr euch alles gemerkt habt, dann könnt ihr folgende Aufgaben lösen:
Beispiel

3+2+4+5= HALM

10+12+8=                       8+9+2+3+4=

11+10+12+8=                8+9+6+11+13=

5+6+3+4=                       5+10+12+8+9+10+11=

4+6+7+8+9+10=            1+2+6+3+13+10=

Lösung Gedächtnistraining:
Advent, Tannenbaum, Kerzen, Geschenke, Gänsebraten,
Krippen, Weihnachtsmann, Lieder, Christstollen, Gottesdienst

Sternbild Bildschirm Schirmfabrik Fabrikarbeit Arbeitgeber Geberland Landarzt Arztwahl Wahlabend Abendstern

Monika Knippenberg zertifizierte Gedächtnistrainerin im BVGT

 

Impressum:
Der Gemeinderbrief erscheint vierteljährlich in eine Auflage von 100 Exemplaren
Und wird im Internet veröffentlich.
Herausgeber: Vorstand der Evangelischen Kirche deutscher Sprache in Rhodos.