Gemeindebrief Semtember – Oktober – November (2019)

Evangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS
Papalouka 27 85100 Rhodos
Tel: 22410-75885

 

 

Gemeindebrief SEPTEMBER-OKTOBER- NOVEMBER (2019)

                                                                                                   Foto:Monika Knippenberg 


Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit,
auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt;
nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk,
das Gott tut, weder Anfang noch Ende. (Pred. 3,11)

Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende. (Pred. 3,11)

Während ich diese Zeilen schreibe, umweht mich eine laue Sommerbrise. Ich sitze auf einem eisernen Poller, der den Schiffen zum Festmachen dient, und schaue – wenige Tage vor unserer Abreise nach Rhodos – auf das glitzernde Wasser der Nordsee. Ich kann mich kaum sattsehen an dem Schauspiel des Sonnenuntergangs und bestaune den Tidenhub, das Wechselspiel von Ebbe und Flut. Keine drei Stunden ist es her, und wir badeten noch dort in den klaren warmen Fluten, wo jetzt Meter für Meter der Meeresboden die Oberhand gewinnt und zum Wattlaufen einlädt. Das Wattenmeer an der deutschen Nordseeküste gilt als Weltnaturerbe. Es ist Teil unserer Heimat und wir, meine Frau Beate und ich, nehmen nun erst einmal für einige Zeit Abschied davon….

Ebbe und Flut – und ich denke an das Leben, wo Werden und Vergehen, wo Kommen und Gehen Naturgesetz ist. So wie die Tage kommen und wieder gehen, wie der Atem kommt und geht und so wie die Wellen am Strand auslaufen und wieder zurückweichen, so kommen und gehen die Jahre und mit ihnen wir Menschen und die ganze Schöpfung.

Nach dem Dienst hier in Cuxhaven als Urlauberseelsorger werden meine Frau und ich in wenigen Tagen die lange Reise nach Rhodos antreten, um dort – bei Ihnen und Euch – unseren Dienst in der Gemeinde zu tun. Auslandsgemeinden wissen mehr als andere Gemeinden um das Spiel von Kommen und Gehen. In viel größerem Maße als anderswo wechseln die Pastorinnen und Pastoren im Auslandsdienst. Und in einem noch viel größerem Maße wiederum erleben die wechselnden Pastoren, das Abschiednehmen und das Willkommen-geheißen-Werden. So werden mir Ebbe und Flut zum Bild für das Leben und für die bevorstehende Zeit auf Rhodos.

Die Fluten im Leben, das sind die vollen, umtriebigen, pulsierenden Zeiten. Wo es brandet und einem es manches Mal zu viel wird. Die Ebbe steht für Entbehrung, für Verzicht und für den Mangel. Aber auch für Entschleunigung und Stille, Besinnung und Neuwerdung. Ohne die Fluten des Lebens, ohne Höhepunkte, ohne Sonn- und Festtage, ohne Miteinander und Begegnung, Abwechslung und Lebensfülle könnten wir nicht froh werden. Und ohne die Ebbe im Leben, ohne Einkehr, Gleichmaß und Rückzug würde es uns innerlich zerreißen. Die Religion nennt das den Wechsel von Kontemplation und Aktion.

Die Bibel spricht vom Werden und Vergehen und davon, dass seine, Gottes Schöpfung, gut ist. „ER HAT ALLES SCHÖN GEMACHT ZU SEINER ZEIT…“ (Pred. 3,11). Zu dieser Schönheit der Schöpfung gehören auch Anfang und Ende und die Begrenztheit des menschlichen Verstandes und seiner Erkenntnisfähigkeit.

Auf all diese Erfahrungen und wechselnden Zeiten freuen wir uns, wenn Rhodos in den kommenden Monaten (und Jahren!?) zu unserer neuen vorübergehenden Heimat werden wird.

Und so wird es Zeit, uns kurz vorzustellen: Beate und Karl Asbrock, seit 30 Jahren verheiratet, seit fünf Jahren nach wechselnden Wohnsitzen nun wieder in Hannover, drei erwachsene Kinder, die in Deutschland verstreut leben…

Beate ist noch als Leiterin einer evangelischen Kindertagesstätte aktiv. Sie hat sich (vorerst) ein Sabbatjahr genommen. Ich, Karl, bin seit 2016 im Ruhestand.

Neben wechselnden Kirchengemeinden in Hannover und an der Küste und einem Zweitstudium zum „Kommunikationswirt für kirchliche Öffentlichkeitsarbeit“ (Kirchliche PR) habe ich danach viele Jahre als Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragter der Kirche und als Referent der Regionalbischöfin im Sprengel zwischen Ems und Weser der Hannoverschen Landeskirche Dienst getan.

Der Unterricht an Gymnasien (Ethik / Philosophie / Religion) begleitete mich an verschiedenen Schulen während meines pastoralen Dienstes, zuletzt noch bis vor wenigen Wochen an einem Beruflichen Gymnasium und einer Fachoberschule in Hannover. Wir beide, Beate und Karl, sind ausgebildete Mediatoren.

Den Wunsch, noch einmal ins Ausland wechseln und dort in einer Gemeinde Dienst tun zu können, wollen wir nun realisieren.

Für diese Möglichkeit sind wir Gott, der EKD und der Gemeinde auf Rhodos von Herzen dankbar und freuen uns auf eine Gemeinde, die wir schon bei unserem Besuch im Frühjahr ein wenig kennen- und schätzen lernen durften.
Ebbe und Flut des Lebens eben. Gott segne uns alle Zeiten.

Karl Asbrock, P.

 

Rhodos die Insel der Rosen, der Johanniter, Insel des Helios,
Erinnerung an die Urlaubsseelsorge am Oekumenischen Zentrum in der Deutschsprachigen Gemeinde, Rhodos

Meine Frau Elke und ich, Thomas Mangold, waren im Juli zur Urlaubsseelsorge in ihrer Gemeinde für die Dienste und die Urlaubstage je zur Hälfte, so wollen es die Absprachen mit der EKD, die uns entsandt hat.

Für diese Zeit dürfen wir in der Pfarrwohnung neben dem Gemeindezentrum wohnen, die die Gemeinde für diesen Zweck vorhält und die von September bis Juni vom Pfarrer in der Langzeitseelsorge genutzt wird.

Im Bibelkreis kamen wir über der Lektüre von Stücken aus dem Jakobusbrief und weiteren Fundstücken auf unsere „Lebensthemen“ zu sprechen: Mein Glaube , meine Familie und meine Gemeinde, meine Heimat. Es wurde persönlich und vertraulich, deshalb … pssst… Kommen Sie und sehen sie selbst.

Beim Spielekreis am Montag war das Kartenspiel Wizard mit eingespielter Truppe! Zack zack Grüne Decke auf den Tisch und Spass gehabt! Die nicht überraschende Hungerattacke wurde erfolgreich mit Leckereien aus der Gemeindeküche bekämpft. Aber Vorsicht! Keine Krümel auf den Spieltisch!

Der Mittelpunkt für die Gemeinde zumindest in der Sommerzeit ist der Gottesdienst am Sonntag für die Rhodierinnen niederländischer, schweizer, finnischer, amerikanischer und deutscher Herkunft. Und als wenn das nicht schon bunt genug wäre, kommen Urlauber dazu: Familien und eine niederländische Jugendgruppe , alte Bekannte und Neue.

Wesentlicher Teil des Gottesdienstes ist die Musik, die Maria spielt.
Die Lieder sind so bunt und vielsprachig wie die Gemeinde.

Ein besonderer Anlass in diesem Jahr: Die Gemeinde war als Gast eingeladen in der Synagogengemeinde der Kahal Shalom Synagoge in Rhodos, der ältesten Synagoge Griechenlands, am Gedenken der Deportation der Juden von Rhodos und Kos vor 75 Jahren Anteil zu nehmen

Die jüdische Gemeinde hat zu einer ganzen Veranstaltungswoche eingeladen mit Openair Kino „Frau in Gold“ im Rhodon, ein Musikabend im Großmeisterpalast mit Liedern von Leonhard Cohen und einem sephardischen Liederabend in der Synagoge.

Zentral war die Gedenkveranstaltung am Sonntag, 21.07. in der Synagoge, in der auch die Deutsche Botschaft durch Frau Heike Dettmann vertreten wurde, die sehr eindrucksvoll und empathisch Anteil nahm. ( Ihr Ansprache wird in einer anderen Ausgabe des Gemeindebriefes folgen). Im Anschluss zogen die Teilnehmer zu dem Holocaust Gedenkstein zur Kranzniederlegung , Samy Modiano, der letzte lebende Holocaustüberlebende zuerst.

Für uns Erinnern in offener Gemeinschaft, Trauern ohne Hass, Liebe und Halt finden in der Gemeinschaft. Hine ma tov…
Gut ist es wenn unter Brüdern (und Schwestern), Eintracht und Frieden wohnen…sang die Synagogengemeinde am Ende des Gedenkens in der Synagoge, Hände wurden über die Stuhlreihen hinweg gereicht, Tränen flossen und der gemeinsame
Gesang trug die Gemeinde.
Wir haben am folgenden Sonntag dieses Lied im Gottesdienst gesungen.
Wir tragen die Erinnerungen an die Tage mit Euch, die vielen freundlichen Begegnungen, Eure Offenheit und Verbindlichkeit, dankbar mit uns … bis wir uns wiedersehen! Prota o theos!

Pf. Thomas Mangold

 

 

37. ev. Kirchentag in Dortmund, 19.-23. Juni 2019
Was für ein Vertrauen“, 2.Könige 18/19

Eröffnung durch Bundespräsident Steinmeier. Seine Aufforderung: durch mehr Einmischung und die Mündigkeit des Einzelnen die digitale Welt gemeinsam neu zu gestalten.

Danach Lichterfest – 130.000 Besucher, davon 80.000 Dauergäste. Angeboten wurden 2.000 Veranstaltungen: Gottesdienste, Konzerte, Workshops, Kabarett, Talk auf dem „Roten Sofa“, Happenings u.v.a.

Große Themen: Umweltschutz, Klimawandel, Solidarität, soziale Gerechtigkeit, Seenotrettung, Toleranz in der Vielfalt – Über allem lag etwas in der Luft: ein ganz spezielles Gemeinschaftsgefühl, Hilfsbereitschaft und Interesse am Nächsten.

Man fand sich spontan in einem intensiven Gedankenaustausch über Gott und die Welt oder ganz persönlichen Lebenssituationen mit völlig Fremden. Der K.T. bot hier den großen Rahmen und öffentlichen Raum für manche Zeitgenossen auf der Suche nach Glaube, Liebe, Hoffnung.

Auf dem „Markt der Möglichkeiten“, wo internationale Gruppen ihre Projekte, Produkte und Konzepte vorstellten, befand sich unser Stand der „Gemeinden in Griechenland“ – einer unter über 550!

Interessierte Besucher ließen sich gezielt über unsere Gemeinde informieren, gern wurde diskutiert und zum Schluss freute man sich über „insider“ Urlaubstipps; einige Gäste kannten unser Zentrum von früher und behielten es in guter Erinnerung.

In ihrer Rede am Samstag in der Westfalenhalle betonte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel: „wenn alle Länder daran arbeiten, können globale Herausforderungen bewältigt werden“.

Den großen Schlussgottesdienst im Signal-Iduna-Stadion hielt Pfarrerin Sandra Bils unter dem Motto:

Werft euer Vertrauen nicht weg“                                        K V

 

 

Liebe Leser und Leserinnen, unsere Schülerinnen und Schüler genießen derzeit ihre wohlverdienten Sommerferien.

Zum neuen Schuljahr wird es große Veränderungen bei ELGESEM geben: unsere beiden langjährigen Lehrerinnen haben mit dem Ende des Schuljahres 2018/2019 bei uns aufgehört. Ihre Aufgaben wird Yana Petralia übernehnen, eine kompetente, junge und hoch motivierte Lehrerin. Gerne nehmen wir auch noch Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr entgegen! Nähere Informationen über unseren Verein, Elgesem Deutsche Schule Rhodos, findet ihr auf unserer Webseite www.schulerhodos.com, Facebook oder schickt uns eine E-Mail an el.ge.sem@hotmail.com

 


 

Liebe Gemeinde, unsere alten Freiwilligen sind verabschiedet und um den 15.09.19 herum kommt die 4. Generation. Bei unseren alten möchte ich mich nochmal herzlich bedanken. Es war eine wunderbare Gruppe.
Diesmal erwarten wir 8 Jugendliche! ::
Li Ann Ramelsberger, die “Bayerin” aus Frankfurt ( unsere Jüngste )
Miriam Waibel kommt vom schönen Titisee
Alessa Benzing aus Aschaffenburg und
Lea Frank von den Löwensteiner Bergen
Sie haben sich für AGIOS ANDREAS als Einsatzort ausgesucht.Es sind wieder ganz besondere Mädchen! Und dann bekommen wir noch zusätzlich 4 Freiwillige, die sich für Athen gemeldet haben. Dort klappt der Einsatz dieses Jahr nicht und wir machen daraus : einen Einsatz im Altenheim KOLYMPIA.

Das ist ein Herzenswunsch von mir. Was werden die neuen Freiwilligen dorthin bringen ? :
Glück, Freude, Menschlichkeit, Abwechslung.

Die Namen der Freiwilligen:
Lasse Holthoff aus 17373 Ueckermünde
Freda Görrissen aus 14548 Schwielowsee
Nadja von Wiegen aus 39606 Osterburg
Mathis Dominik aus 21465 Wentorf
Unsere Bitte vom AA-Kreis:
Nehmt sie herzlich auf und wenn möglich, umsorgt sie ein bisschen. Vielleicht kommen auch Patenschaften zustande? Sie sind alle noch sehr jung und bei uns hier ist alles neu und außergewöhnlich.
Helft mit, dass sie sich schnell integrieren und wohlfühlen.
An dieser Stelle besonderen Dank an Irmgard. Sie hat das erste Steinchen ins Wasser geworfen und jetzt zieht es solche Kreise.

Karin P. und Rose P.

 


 

Aus dem Förderverein:

Am 1. März dieses Jahres fand unsere allgemeine Mitgliederversammlung statt. Vielen Dank für die rege Teilnahme, die die Beschlussfähigkeit garantierte. Es gab auch Vorstandswahlen und der alte Vorstand wurde vollständig wiedergewählt. Ganz herzlich danken Euch für Euer Vertrauen: Sabine Kritikou, 1. Vorsitzende, Maria Volanakis, 2. Vorsitzende und z.Zt. Schriftführerin, Carmen Martich, Schatzmeisterin, und die Beisitzenden mit wechselnden Aufgaben: Katriina Stavridou, Gisela Stamoulis und Karin Pouzoukakis. 7. und „natürliches“ Mitglied ist der jeweils von der EKD beauftragte Pfarrer.

Wir freuen uns, das Karin Voyatzis aus Rhodos,Claudia Kiefer aus Witten,Pfarrer Matthias Öffner aus Birk und Zehra Kosklioglou-Schmelz aus Bochum uns, gemeinsam mit anderen aus deutschsprachigen Gemeinden aus Griechenland beim Ev. Kirchentag vom 19.-23. Juni in Dortmund vertreten konnten und so viele gute Eindrücke mitbrachten. Wir danken besonders Wolfgang Schmädeke aus Kreta für die arbeitsreiche Organisation der griechischen Beteiligung. Zweimal in diesem Sommer sammelten wir für besondere Zwecke und beide Male kam reichlich Geld zusammen.

Vielen vielen Dank dafür, Ihr seid eine wunderbare und großzügige Gemeinde.

Wir danken auch für die vielen so treu eingezahlten Mitgliederbeiträge, die Kollekten und Fremdkollekten und für die grosszügigen Spenden aus Laufen am Neckar, aus Bochum, aus Plauen, Lübeck,Leipzig und Aschaffenburg. Ganz herzlich begrüßen wir auch ein neues Mitglied aus Rhodos/Kalifornien in unserem Förderverein. In diesem Sommer wurde die Fassade von Papalouka 19 (Pfarrwohnung ) erneuert und dazu noch eine Menge werterhaltender Arbeiten verrichtet. Dies hat einen guten Teil unserer Baurücklagen verschlungen, die es nun wieder anzusparen gilt. Anfang November planen wir eine Besichtigung der Recycling-Anlage auf Rhodos.

Der Vorstand

 

Musikalischer Abschied

Mit einem musikalischen Abend nahmen wir Abschied von Martin und Monika, von Heikki, dem finnischen Pfarrer, und Margaret, der finnischen Kantorin.Vier Jahre gemeinsames Singen im internationalen Chor, beim Weihnachtssingen, gemeinsam gefeierte Thomasmessen, Himmelfahrt in Kallithies und anderes mehr verbinden uns mit Heikki und Margaret und der finnischen Gemeinde in Rhodos. Martin und Monika haben uns im Chor unterstützt, Martins tragender Bass fehlt uns jetzt ganz besonders! Beim Kleinkunstabend war die Premiere mit einem Solo, das machte Mut auch zu einigen Bach-Schemelli Liedern zur Bereicherung der Gottesdienste. Der musikalische Abschied hatte Schubertlieder, Musik für Trompete und Orgel, deutsche und finnische Chorlieder im Programm. Zahlreiche Besucher, auch vom internationalen Verein, internationalen Chor, der finnischen Gemeinde und auch Touristen nahmen teil. Zum Abschluss stimmte auch der internationale Chor mit ein in dem gemeinsamen Wunsch: May the road rise to meet you….!

Maria Volanakis

 

 

Veranstaltungen SEPTEMBER bis NOVEMBER 2019

Was hülfe es dem Menschen,wenn
er die ganze Welt gewönne umd nähme
doch Schaden an seiner Seele? Mt 16,26 (L)

 

Monatsspruch September 2019

SEPTEMBER 2019
01-So 10:00 Gottesdienst
02-Mo 18:00 Spielekreis
03-Di 09:00 Trititreff
04-Mi    
05-Do    
06-Fr    
07-Sa    
08-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.

Einfhürung des Pfarrers

09-Mo 18:00 Spielekreis
10-Di 09:00 Trititreff
11-Mi    
12-Do    
13-Fr 18:00 Bibelgespräch
14-Sa 17:30 Kindergruppe
15-So 10:00 Gottesdienst
16-Mo 18:00 Spielekreis
17-Di 09:00 Trititreff
18-Mi 16:00 Kaffee und Mehr
19-Do    
20-Fr 18:00 Bibelgespräch
21-Sa 17:30 Kindergruppe
22-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
23-Mo 18:00 Spielekreis
24-Di 09:00 Trititreff
25-Mi    
26-Do    
27-Fr 18:00 Bibelgespräch
28-Sa 17:30 Kindergruppe
29-So 10:00 Gottesdienst
30-Mo    

Auch im Herbst ist Sammelzeit für natürliches
Bastelmaterial!
Wir benötigen Schmuck und Schleifenbänder.
für die Weihnachtsgestecke!


Wie es dir möglich ist:Aus dem Vollen
schöpfend-gib davon Almosen!
Wenn dir wenig möglich ist,fürcht
dich nicht,aus dem Wenigen Almosen
zu geben!Tob 4,8 (E)

Monatsspruch Oktober 2019

OKTOBER 2019
01-Di 09:00 Trititreff
02-Mi    
03-Do 18:00 Chor
04-Fr 18:00 Bibelgespräch
05-Sa 17:30 Kindergruppe
06-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
07-Mo 18:00 Spielekreis
08-Di 09:00 Trititreff
09-Mi 16:00 Kaffee und Mehr
10-Do 18:00 Chor
11-Fr 18:00 Bibelgespräch
12-Sa 17:30 Kindergruppe
13-So 10:00 Gottesdienst
14-Mo 18:00 Spielekreis
15-Di   Singwoche
16-Mi   Singwoche
17-Do 19:30 Orgelmusik und Literatur
18-Fr   Singwoche
19-Sa 20:00 Abschlusskonzert in der Synagoge
20-So 10:00 Festgottesdienst mit Abm.
21-Mo 18:00 Spielekreis
22-Di 09:00 Trititreff
23-Mi    
24-Do 18:00 Chor
25-Fr 18:00 Bibelgespräch
26-Sa 17:30 Kindergruppe
27-So 10:00 Gottesdienst
28-Mo 18:00 Spielekreis
29-Di 09:00 Trititreff
30-Mi    
31-Do 18:00 Chor

 


Aber ich weiß,dass mein Erlöser lebt.
Hiob 19,25 (L)

 

Monatsspruch November 2019

NOVEMBER 2019
01-Fr 18:00 Bibelgespräch
02-Sa 17:30 Kindergruppe
03-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
04-Mo 18:00 Spielekreis
05-Di 09:00 Trititreff
06-Mi    
07-Do 18:00 Chor
08-Fr 18:00 Bibelgespräch
09-Sa 17:30 St. Martinsumzug
10-So 10:00 Gottesdienst
11-Mo 18:00 Spielekreis
12-Di 09:00 Trititreff
13-Mi    
14-Do 18:00 Chor
15-Fr 18:00 Bibelgespräch
16-Sa 17:30 Kindergruppe
17-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
18-Mo 18:00 Spielekreis
19-Di 09:00 Trititreff
20-Mi    
21-Do 18:00 Chor
22-Fr 18:00 Bibelgespräch
23-Sa 17:30 Kindergruppe
24-So 10:00 Friedhofsgang (kein Gottesdienst im Gem.zentrum)
25-Mo 18:00 Spielekreis
26-Di 09:00 Basteln
27-Mi 09:00 Basteln
28-Do 18:00 Chor
29-Fr 10:00

18:00

Aufbau

Bibelgespräch

30-Sa 16:00 Weihnachtsbasar

Wir laden herzlich ein zu unserem
Advents-und Weihnachtsbasar
am Samstag den 30.11. um 16:00 Uhr.

Viele kreative, helfende Hände tragen jedes Jahr zum Erfolg bei Bastelmaterial,
Trödel, Preise für die Tombola…es wird (fast) alles gebraucht,
vor allem eure tätige Mithilfe!
Auch selbstgebackene Kuchen und Torten finden reißenden Absatz!

Trödel und Preise für die Tombola könnt ihr
am 26.+27.+29.11. von 9-12 Uhr abgeben.

 

Ökumenisches
Begegnungszentrum
Rhodos

SONNTAG

In der Regel findet sonntags um 10:00 Uhr ein Gottesdienst im Begegnungszentrum statt. Wir feiern unsere Gottesdienste in ökumenischer Offenheit. Anschließend gibt es bei Kaffee oder Tee Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen.

Etwa alle 14 Tage feiern wir Abendmahl.

Die Kollekte ist i.d. Regel für die Finanzierung unserer Gemeinde bestimmt. Jedoch am 22.09. für Niazome kai prato (Ich sorge mich und ich helfe) Verein für Bedürftige Familien auf Rhodos; am 13.10. für Rhodos for life; und am 17.11. für Ag. Andrea.

Geburtstagskinder September-Oktober-November

September: 4.9. Elisabeth Erben, 6.9. Pfr. Klaus Hüls, 7.9.Angelika Kotsias,10.9. Carmen Martich Anastasou, 11.9. Helga Leipfinger und Anita Karazopoulou, 13.9. Dr. Joachim Friebe, 15.9. Jochen Mühlbach, 21.9.Damaris Glöckler, 22.9. Katriina Stavridou und Marion Makri; 23.9. Elke Mangold ,Pfr.Gotthard Weidel, 28.9.Areti Missiou,29.9.Gisela Stamoulis

Oktober: 2.10. Karla Fillipou, 7.10. Christa Tischmann und Christiane Günter, 8.10. Christiane Fröhlich, 9.10. Barbara Berger, 10.10.Doris Rein, 19.10. Pfr.Gerhard Raff, 22.10. Rita Schmalhorst, 23.10. Sigrun Raff, 24.10. Achim Schmalhorst, 27.10.Renate Weidel, 30.10. Monika Ikonomidi

November: 2.11. Susan Angelis, 5.11. Manuela Wroblewsky und Evelyn Metto, 8.11. Karin Pouzoukakis, 9.11. Fennie Boulasiki, 12.11. Carola Renfert, 16.11. Daphne Kariotis, 18.11.Christina Katsimpraki, 20.11. Pfr. Michael Erben, 23.11.Maria Volanakis und Helga Stallmann

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos
Papalouka 27, 85100 Rhodos
Tel. 22410-75885
Pfarrwohnung
Papalouka 19A
Tel. 22410-74652
Pfarrer Karl AsbrockBankverbindung:
Ev.Kirche Griechenlands/Gemeinde Rhodos
IBAN: DE875206041000041 02 606
BIC: GENODEF 1EK1
Ev. Kreditgenossenschaft KasselInternet: www.ev-kirche-rhodos.com
E-Mail: kontakt@ev-kirche-rhodos.com
Layout: Gemeindebrief & Website: Areti Missiou
Redaktionsteam
Karl Asbrock (KA) Helga Leipfinger (HL)
Carmen Martich (CM) Areti Missiou (AM)
Wally Poulos (WP) Helga Tabeling (HT)
Karin Voyatzis (KV) Maria Volanakis (MV)
Die redaktionellen Beiträge sind mit den Kürzeln gekennzeichnet,
Gastbeiträge mit dem vollen Namen.
Jeder Beitrag steht in der Verantwortung des Unterzeichners
Verbindung zu anderen deutschsprachigen Gemeinden in Griechenland:
Athen: www.ekathen.org
Gemeinde-Verein:evkidespa@gmail.com
Thessaloniki: www.evkithes.de
Kreta: www.evkikreta.de
Nachbargemeinde Zypern: www.evkirchezypern.de

 

No comments yet

Comments are closed

Theme by Sikhi.sm