Gemeindebrief Juni – Juli – August

Evangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS
Papalouka 27 85100 Rhodos
Tel: 22410-75885

 

 

Gemeindebrief JUNI – JULI – AUGUST (2019)

Foto:Monika Knippenberg

Alle meine Quellen sind in dir!
Psalm 87,7

Und der Herr wird dich sättigen in der Dürre. Und du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt. (Jesaja 58,11)

Liebe Leserinnen und -Leser, mitten in der Wüste eine Oase- das ist die Sehnsucht derer, die in einer Wüste unterwegs sind. Es gibt viele Wüsten auf der Welt, sie werden immer noch größer. Menschen und Tiere sind dort am Verdursten. Wir aber sind gut dran- auf Rhodos gibt es genug Wasser, wie auch das Titelbild von diesem schönen Springbrunnen mitten auf unserer Insel zeigt. Im Winter hatte es viel geregnet, dafür ist jetzt genug Wasser da, sodass Alles blüht, wächst und gedeiht, wie man sehen kann.
Durst leiden braucht hier niemand – aber gibt es nicht auch einen inneren Durst, eine tiefe Sehnsucht,so, als lebte man innerlich in einer Wüste, für die man so leicht keine Oase finden kann. Allzu viele Menschen ertragen das nicht lange und stillen diesen Durst mit Alkohol und Drogen, Dingen also, die sie noch durstiger machen. Wie aber finden wir die richtige Oase? Da muss Jeder seinen und ihren Weg gehen, ich finde ihn durch innere Ruhe, durch das Gefühl, dass Gott mich auf meinen Weg durch viele Wüsten begleitet hat, und durch die Liebe.
Das sind die wahren Oasen, da wird unser Durst gestillt. Und ich merke, ich werde bejaht und so angenommen wie ich bin, und ich finde Menschen, die mich bestärken und mir Freude machen. So ist auch der Weg zum Frieden auf der Welt: wird er nicht gestört dadurch, dass wir Unterschiede untereinander machen und meinen, der und der ist besser als der andere, und die und die steht über den andern, und das und das ist die wahre Kirche.
Dies Alles bringt die Menschen weg von einander: zum Frieden kommen wir nur miteinander, denn wir leben Alle aus der Quelle der Liebe, die uns einst ins Leben gebracht hat. Wir sollten uns gegenseitig bestärken und uns annehmen, wie wir sind. Wir sollten, wo es angebracht ist, miteinander arbeiten, und das, was wir haben, nach Möglichkeit miteinander teilen.
Die Freude darf dabei nicht zu kurz kommen, darum wäre es schön, miteinander zu spielen, zu tanzen und Feste zu feiern. Wir dürfen uns freuen, dass wir alle aus allen Völkern und Konfessionen zu Gott kommen können, der unser aller Lebensquell ist, denn Gott ist die Liebe.

Einen gesegneten Sommer wünscht Ihnen Ihr Pastor i. R. Martin Ulrich

Abschiedsworte Rhodos

Liebe Gemeinde,

unsere Zeit auf Rhodos geht viel zu früh und zu schnell zu Ende. Eine Zeit voll neuer überraschender Erfahrungen. Wir erlebten die verschiedenen Jahreszeiten, das Leben im Winter auch ohne Touristen, und nahmen an den Festtagen teil. Wir waren für eine Zeit wie eingebettet in das griechische Leben. Eine gute Erfahrung, und wir hoffen, dass sich das interkonfessionelle Klima in ökumenischer Weise verbessert. Erfreulich fanden wir, dass ein orthodoxer Priester an unserer Einführung teilnahm und dass wir zu einem Besuch bei ihm eingeladen waren. Die Herzlichkeit der Aufnahme war für uns beglückend und wir sind dafür dankbar.

Dankbar sind wir aber in ganz besonderer Weise Euch im ökumenischen Zentrum. Wir erlebten bei Euch eine christliche Gemeinde der offenen Tür und der offenen Herzen, denn wir wurden mit offenen Armen aufgenommen. Carmen empfing uns am 2. September 2018, als wir mit unserm Auto angelandet waren und brachte uns in die gut vorbereitete kleine Pfarrwohnung nicht weit vom Zentrum. Wir wurden schnell heimisch und fühlten uns bald als Teil der Gemeindefamilie. Jeder Tag verstärkte das gute Gefühl, hier zu Hause zu sein.

Die Woche begann mit gemeinsam gestalteten Gottesdiensten; Carmen bereitete sie vor, Veronika brachte Blumen und übernahm die Evangelienlesung, Maria spielte Orgel, eine der Niederländerinnen las das Evangelium in ihrer Sprache und Sabine las die Bekanntmachungen. Wir waren ein gutes Team und ich danke diesen Mitwirkenden sehr herzlich. Schön war dann immer das Beisammensein danach bei Kaffee, Tee und Keksen oder Kuchen. Am Abend waren die 4 jungen Frauen des Freiwilligen Sozialen Jahres da und wurden von Monika beköstigt.

Dieses gemeinsame Essen war ein Höhepunkt in jeder Woche. Am Montag Abend traf sich der fröhliche und immer faire Spielkreis. Ich fühlte mich als einziger Mann unter Frauen gut aufgehoben. Es folgte am Dienstag Morgen der Triti – Frühstückstreff mit lebhaften Gesprächen, von vielen besucht. An den schloss sich dann das Gedächtnistraining mit Monika an, eine Gelegenheit, seine grauen Zellen in Schwung zu bringen, und weil das Spaß machte, kamen immer viele Teilnehmerinnen.

Am jeweils Dritten Mittwoch im Monat gab es „Kaffee und mehr“ mit interessanten Vorträgen und Darbietungen. Den Gemeindechor leitete engagiert am Donnerstag Abend Maria; wir nahmen am Großen Weihnachtssingen in der Kirche Evangelismos teil. Am Freitag Abend war Bibelgespräch: die Bibel wurde im gemeinsamen Gespräch erklärt und diskutiert, wir begannen und endeten mit Liedern, Gebet und Segen.

Zwei ganz besondere Gottesdienste durften wir im März erleben: zuerst der Weltgebetstag und dann die Thomasmesse, an der sich neben Anderen maßgeblich Maria, Katriina, Karin und die Freiwilligen des Sozialem Jahres beteiligten. Ein Höhepunkt war die Singwoche mit Kantor Grube im Oktober. Er schaffte es, die Sangesfreude auch in denen zu wecken, die bisher gemeint hatten, sie könnten nun wirklich nicht singen.

Den Abschluss bildete ein Konzert in der Synagoge und ein festlicher Gottesdienst im Ökumenischen Zentrum. Wir sind dem Kantor sehr dankbar für seine großartige und feinfühlige Leitung. Im Zentrum gab es einen Besuch des Deutschen Botschafters Jens Plötner aus Anlass des Jahrgangsabschlusses der Schüler und Schülerinnen der deutschen Schule auf Rhodos.

Mit Vergnügen erlebten wir eine Karnevalssitzung im März und den Kleinkunstabend im April mit Sabine als Engel Gabriel. Beglückend empfanden wir die Zusammenarbeit mit der finnischen Gemeinde mit ihrem Pastor Heikki, mit Katriina und Margret, um nur einige zu nennen. Genau so schön und wichtig war die regelmäßige Teilnahme der Niederländerinnen am Gemeindeleben. Ein wichtiger Teil, insbesondere der Gottesdienste, bezieht sich auf die Touristen, die einzeln oder in Gruppen überraschend den Gottesdienst beleben oder mit Anmeldung zu einem Nachmittag erscheinen.

Dazu kamen noch Trauungen in Kallithea, Filerimos und auch im Zentrum sowie Beerdigungen in Rhodos und in Pastida. Wir haben uns auch sehr gefreut über Einladungen und danken dafür ganz ausdrücklich. Gern haben wir im März Frau Pastorin Bittermann in Thessaloniki besucht und haben mit ihrer Gemeinde einen Gottesdienst gefeiert. Wir hoffen, dass sie uns auch einmal in Rhodos besuchen kann.

Unser Dank gilt Carmen, die für unsre Anliegen immer ein offenes Ohr hatte und bereit war, uns in besonderen Situationen zu helfen, dem Vorstand für Förderung und Unterstützung unsrer Arbeit. Danke Allen, die wir im Gemeindezentrum getroffen und die uns so freundlich entgegengekommen sind. So ist uns die Gemeinde ans Herz gewachsen; eine bessere haben wir noch nicht kennengelernt. Es tut weh zu gehen, aber wir werden immer wieder kommen; schon im Oktober sind wir bei der Singwoche dabei.
Euer Martin und Eure Monika

 

Der Kleinkunstabend,

vor gut 10 Jahren von Dörte-Dörtaki im ökumenischen Begegnungszentrum eingeführt, war in diesem Jahr ein besonderes Highlight. Kleinkünstler, vom 12jährigen Jorgos bis zu ….zigjährigen, beteiligten sich mit Texten, Musik und Sketchen.

Den Abend eröffnete Jorgos mit Musik auf drei verschiedenen Instrumenten -Lyra, Gitarre und Saxophon- mit ganz unterschiedlichen Musikstilen. Martin sang zwei Lieder von Franz Schubert, etwas ungewöhnlich: mit Orgelbegleitung.

Sabines humorvolles
„Eine-Frau-Theaterstück“ über die
Ewigkeit erweckte große Begeisterung.

 

 

 

Eine Besonderheit des Abends war die Lesung von Rita König, Schriftstellerin aus Rathenow/Brandenburg, die zu Gast im internationalen Schriftsteller- und Übersetzerzentrum weilte. Sie las aus ihren Büchern „Rot ist schön“ und „Fast schon ein ganzes Leben“. Für Rita König war es die erste Lesung im Ausland, für uns die seltene Gelegenheit, mit einer Schriftstellerin „life“ über ihre Arbeit zu sprechen. Anwesend waren auch Mitarbeiter des Schriftstellerzentrums und wir hoffen, dass in Zukunft weitere Leseabende bei uns stattfinden.
Ein herzliches DANKE an alle Mitwirkenden und an Carmen für die perfekte Vorbereitung und den stimmungsvollen Rahmen des Abends.
Maria Volanakis

 

Liebe Leser und Leserinnen,
nach einem langen und regenreichen Winter werden nun endlich die Tage wärmer und der Sommer steht vor der Tür!
Wetterbedingt musste unser diesjähriger Eco Fair Anfang April abgesagt werden. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, es wird auf jeden Fall ein Datum im Herbst sein.
Das Highlight im Frühling ist für unsere Kinder die traditionelle Oster-eiersuche auf dem Filerimos. Am 20.4.2019 haben 35 Kinder bei strah-lendem Sonnenschein fleißig Schokoladenhasen und Ostereier gesucht.

Die Anmeldungen für das neue Schuljahr haben bereits begonnen. Kontaktiert uns gerne per E-Mail für weitere Informationen und An-meldungen.
Nähere Informationen über unseren Verein, Elgesem Deutsche Schule Rhodos, findet ihr auf unserer Webseite www.schulerhodos.com, Facebook oder schickt uns eine E-Mail an el.ge.sem@hotmail.com

Wir wünschen Allen einen schönen Sommer!

Weltgebetstag

Die Gottesdienstordnung des diesjährigen Weltgebetstages stammte aus Slovenien und so befand sich auch ein kleiner Drache, das Wahrzeichen der Hauptstadt Ljubljana , auf dem schön gedecktem Tisch, um dem sich am 3. März die Gottesdienstbesucher unseres Zentrums versammelten. Polkaklänge und leicht zu singende Lieder wechselten mit den Texten zum Thema: „Es ist noch Platz“. S.K.

 

*** INFO ***

Anmeldung für die Singwoche
vom 15.10.- 20.10. ist noch bis zum 31.08.2019 möglich. Formular ist beigefügt!

Schön war’s!

Wir können kaum glauben, dass unser Jahr hier auf Rhodos nun schon bald endet. Abgesehen von ein paar kleineren Niederschlägen (Regen) war das Jahr gezeichnet von vielen Höhepunkten. Unsere Kinder haben uns den Einstieg in die Arbeit sehr leicht gemacht und ihre Fröhlichkeit und ihre Fortschritte haben uns täglich viel Freude bereitet. Wir können uns kaum ausmalen sie bald nicht mehr in ihrem Alltag begleiten zu dürfen. Es freut und beruhigt uns jedoch sehr, zu wissen, dass sie weiterhin in den guten Händen der Gemeinde und der nächsten Freiwilligen sind.
Auch wenn es für rhodische Verhältnisse ein regnerischer Winter war, werden wir den vielen Sonnenschein vermissen. Dieser hat uns dazu eingeladen, täglich im Meer schwimmen zu gehen. Auch die abendlichen Spaziergänge durch die Altstadt und der Blick vom Monte Smith auf den Sonnenuntergang werden uns sehr fehlen.
Doch besonders wird uns auch die Gemeinde fehlen, die das ganze Jahr hier erst möglich gemacht hat. Sie hat uns bei allen Herausforderungen unterstützt und uns starken Rückhalt gegeben. Vor allem der Agios Andreas Verein stand uns bei der Arbeit tatkräftig zur Seite und war immer ein wichtiger Ansprechpartner für uns.
Wir möchten uns ganz herzlich bei Carmen, Rose, Beate, Helga, Monika, Martin und der ganzen Gemeinde bedanken!
Auf ein baldiges Wiedersehen,

Emilia, Helena, Pauline und Selen

 

Als ich mich entschieden hatte mit Martin nach Rhodos zu gehen, war mir klar, dass ich dort in der Gemeinde ehrenamtlich tätig sein wollte. Schon bei unserem ersten Besuch auf der Insel schwärmte mir Irmgard Busch von der Arbeit im Heim Agios Andreas und von der Arbeit der vier jungen Frauen im sozialen Jahr vor. Natürlich war der Schock groß, als ich zum ersten Mal das Heim besichtigt hatte. Die Zustände waren für deutsche Verhältnisse kaum zu fassen, so dass ich mir erst einmal in der Nähe Hildesheims eine Einrichtung angesehen habe. Von dort nahm ich viele Anregungen mit, in der Hoffnung hier etwas zu ändern. Leider ist das sehr schwierig. Mit Rose, Carmen und Beate hat man aber wunderbare Mitkämpferinnen für das Wohl der Kinder. So hoffe ich, mit meinem Besuch jeden Montagabend, dem kleinen Philipp ein wenig Nähe und Freude gegeben zu haben. Er ist so ein wundervolles Kind und er gibt einem so viel zurück durch sein Lachen. Es ist eine große Freude zu sehen, wie unsere Freiwilligen mit den Kindern umgehen,sie so liebevoll betreuen und ihnen so viel an Zuneigung geben. Die Treffen mit unseren vier Mädels , wie wir sie immer nennen, jeden Sonntagabend sind aus unserem Leben hier nicht mehr wegzudenken. Das gemeinsame Essen und die Gespräche mit ihnen sind uns sehr wichtig. Dazu kommt noch die kompetente Unterstützung durch Helga , die psychologisch beratend immer ansprechbar war und ist. Ich werde all dies sehr vermissen , aber den Verein und seine Arbeit weiter unterstützen.

Monika Knippenberg

ThomasMesse

Gemeinsam mit der finnischen Gemeinde feierten wir am 10.3. eine ThomasMesse zum Thema „Frieden“, angeregt durch die Jahreslosung 2019 :“Suche den Frieden und jage ihm nach“. Es ist jedesmal interressant, das Ergebnis der mehrwöchigen Vorbereitungstreffen zu erleben, in denen Lieder, Texte, Gebete gesammelt und die allgemeine Gestaltung der ThomasMesse besprochen werden. Da beschäftigt einen das gewählte Thema über Wochen hin ganz intensiv. So auch in diesem Jahr: Frieden als Abwesendheit von Krieg und Hass, Frieden in den Ehen und Familien und auch der persönliche Frieden, Zufriedenheit.
Spätestens für das nächste Frühjahr ist die nächste ThomasMesse geplant. Wir freuen uns über jeden, der bei den Vorbereitungen mitmachen möchte. S.K.

Gäste aus Deutschland

Immer wieder freuen wir uns riesig Gäste aus Deutschland und den Niederlanden begrüßen zu dürfen. Die erste Gruppe in diesem Jahr kam im April aus Laufen am Neckar. Das Interesse an unserer Gemeindearbeit war sehr groß. Aufmerksam hingen alle an Sabines und Martins Lippen. C.M.

 

 

Karnevalsfrühstück

Auch in diesem Jahr haben wir wieder fröhlich Karneval gefeiert. Beim leckeren Frühstück, schöner Dekoration und tollen Beiträgen von Helmi, Monika und Martin haben wir einen wundervollen Vormittag verbracht.Vielen Dank dafür!!
C.M.

 

 

Veranstaltungen JUNI bis AUGUST 2019

Freundliche Reden sind Honigseim,
süß für die Seele und heilsam für die Glieder.
Spr 16,24 (L)
Monatsspruch Juni 2019

JUNI 2019
01-Sa 17:30 Kindergruppe
02-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
03-Mo 18:00 Spielekreis
04-Di 09:00 Trititreff
05-Mi    
06-Do 18:00 Chor
07-Fr 18:00 Bibelgespräch
08-Sa 17:30 Kindergruppe
09-So 10:00 Gottesdienst
10-Mo 18:00 Spielekreis
11-Di 09:00 Trititreff
12-Mi    
13-Do 18:00 Chor
14-Fr 18:00 Bibelgespräch
15-Sa 17:30 Kindergruppe letztes Treffen vor der Sommerpause  (open air)
16-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
17-Mo 18:00 Spielekreis
18-Di 09:00 Trititreff
19-Mi 17:00 Kaffee und Mehr
20-Do 18:00 Chor letzte Probe

vor der Sommerpause

21-Fr 18:00 Bibelgespräch
22-Sa    
23-So 10:00 Gottesdienst
24-Mo 18:00 Spielekreis
25-Di 09:00 Trititreff
26-Mi    
27-Do 18:00 Musikalischer Abschied v.

Pfarrer Martin und Monika, Pfarrerehepaar Heikki und Riita und Kantorin Margaret

28-Fr 18:00 Bibelgespräch
29-Sa    
30-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.

Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, l
angsam zum Reden, langsam zum Zorn.
Jak 1,19 (L)
Monatsspruch Juli 2019

JULI 2019
01-Mo 18:00 Spielekreis
02-Di    
03-Mi    
04-Do    
05-Fr 18:00 Bibelgespräch
06-Sa    
07-So 10:00 Gottesdienst
08-Mo 18:00 Spielekreis
09-Di    
10-Mi    
11-Do    
12-Fr 18:00 Bibelgespräch
13-Sa    
14-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
15-Mo 18:00 Spielekreis
16-Di    
17-Mi 17:00 Kaffee am Meer bei Gerda
18-Do    
19-Fr 18:00 Bibelgespräch
20-Sa    
21-So 10:00 Gottesdienst
22-Mo 18:00 Spielekreis
23-Di    
24-Mi    
25-Do    
26-Fr 18:00 Bibelgespräch
27-Sa    
28-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
29-Mo 18:00 Spielekreis
30-Di    

Sommervertretung im Juli
Pfarrer Thomas Mangold

Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe.
Mt 10,7
Monatsspruch August 2019

AUGUST 2019
01-Do    
02-Fr 18:00 Bibelgespräch
03-Sa    
04-So 10:00 Gottesdienst
05-Mo 18:00 Spielekreis
06-Di    
07-Mi    
08-Do    
09-Fr 18:00 Bibelgespräch
10-Sa    
11-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
12-Mo 18:00 Spielekreis
13-Di    
14-Mi 19:00 Kaffee am Meer

Vollmondnacht in Traounou

15-Do    
16-Fr 18:00 Bibelgespräch
17-Sa    
18-So 10:00 Gottesdienst
19-Mo 18:00 Spielekreis
20-Di    
21-Mi    
22-Do    
23-Fr 18:00 Bibelgespräch
24-Sa    
25-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
26-Mo 18:00 Spielekreis
27-Di    
28-Mi    
29-Do    
30-Fr 18:00 Bibelgespräch
31-Sa    

Sommervertretung im August
Pfarrer Dr. Wolfgang Schillak

 

Wir gedenken der Verstorbenen aus unserem Umfeld.

Eveline Manolaki – 09.04.2019
Sie ruhe im Frieden Gottes.
Er stärke, die um sie trauern

 

SONNTAG

In der Regel findet sonntags um 10:00 Uhr ein Gottesdienst im Begegnungszentrum statt. Wir feiern unsere Gottesdienste in ökumenischer Offenheit. Anschließend gibt es bei Kaffee oder Tee Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen.

Etwa alle 14 Tage feiern wir Abendmahl.

Die Kollekte ist i.d. Regel für die Finanzierung unserer Gemeinde bestimmt. Jedoch am 23.06. für Ärzte ohne Grenzen; am 21.07. für Ag. Andrea; und am 18.08. für Sozialarbeit Thessaloniki.

Die besten Segenswünsche an die Geburtstagskinder

Juni – Juli – August

Juni: 5.6. Elisabeth Cordes-Schmid, 6.6. Carmen Balz, 7.6. Ellen Tertel, 13.6. Jutta Osterholt, 15.6.Julia Hoeftmann, 25.6. Gaby Remus

Juli: 4.7. Bernd Busch, 7.7. Katrin Karpathakis, 8.7. Trautlinde Katsimpraki, 11.7. Birgid Mavraki,12.7. Anja Papavasileiou, Susanne Schück Kelesoglou 13.7. Lutz Stemberg, 16.7. Claudia Jakob, 26.7. Elke Huls

August: 1.8. Inge Kassapidis,3.8. Walli Poulos, 5.8. Aty Giannia, 16.8. Angelika Filippou, 23.8. Andrea Wittmack, 24.8. Alessia Seibel, 27.8. Veronika Grigoriou, 30.8. Truus Amygdalou, 30.8.Inge Frei

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos

Papalouka 27, 85100 Rhodos
Tel. 22410-75885
Pfarrwohnung
Papalouka 19A
Tel. 22410-74652
Pfarrer Martin Ulrich

Bankverbindung:

Ev.Kirche Griechenlands/Gemeinde Rhodos
IBAN: DE875206041000041 02 606
BIC: GENODEF 1EK1
Ev. Kreditgenossenschaft Kassel

Internet: www.ev-kirche-rhodos.com
E-Mail: kontakt@ev-kirche-rhodos.com
Layout: Gemeindebrief & Website: Areti Missiou

Redaktionsteam

Martin Ulrich (MU) Helga Leipfinger (HL)
Carmen Martich (CM) Areti Missiou (AM)
Wally Poulos (WP) Helga Tabeling (HT)
Karin Veith (KV)
Die redaktionellen Beiträge sind mit den Kürzeln gekennzeichnet,
Gastbeiträge mit dem vollen Namen.
Jeder Beitrag steht in der Verantwortung des Unterzeichners

Verbindung zu anderen deutschsprachigen Gemeinden in Griechenland:

Athen: www.ekathen.org
Thessaloniki: www.evkithes.net
Kreta: www.evkikreta.de
Nachbargemeinde Zypern: www.evkirchezypern.de

No comments yet

Comments are closed

Theme by Sikhi.sm