Gemeindebrief März – April – Mai (2019)

Foto:Monika Knippenberg

J esus
spricht: Ich bin der Weg und
die Wahrheit und das Leben.

JesusChristus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

(Monatsspruch April)

Liebe Leserinnen und Leser,
die Tage werden wieder länger, die Luft wird wärmer, die Zeiten der großen Regenfälle
scheinen vorbei,die Sonne scheint heiter vom blauen Himmel über Rodos herab, das
Meer hat diese wunderschöne blaue Farbe, die sich immer wieder verändert wie ein
buntes Farbenspiel, die Katzen lassen sich vernehmlich hören, Tierkinder werden
geboren, die Blumen beginnen zu blühen, die Knospen an den Bäumen öffnen sich: es
ist Frühling, und das griechische Wort ANOIXI passt noch besser zur Jahreszeit, denn
es bedeutet „Öffnung“. Alles, was im Winter starr war, öffnet sich, das Leben in seiner
ganzen Fülle entfaltet sich und wir feiern das höchste Fest der Christenheit, Ostern, und
wir feiern und freuen uns, dass sich das Grab von Jesus geöffnet hat. Er ist
auferstanden,war wieder lebendig in der Mitte seiner Jüngerinnen und Jünger. Und
sagte ihnen, dass er immer bei ihnen bleiben wird, wenn nicht durch seine körperliche
Gestalt, so doch durch seinen Heiligen Geist. Und diese Zusage hat ihnen Halt gegeben,
seine Gemeinde und dann die Kirche aufzubauen, denn ihnen war es gewiss, dass Jesus
immer bei ihnen ist. Diese Zusage gehört zum festen Grund der Kirche und darum wird
sie bei jeder Taufe wiederholt. Jesus ist bei uns, im Leben wie im Tod, wir folgen ihm,
sind seine Nach- Folger. Wie es in dem alten Osterlied heißt:
Ich hang und bleib auch hangen an Christum als ein Glied/
wo mein Haupt durch ist gangen, da nimmt er mich auch mit.
Er reiset durch den Tod, durch Welt, durch Sünd, durch Not,
er reiset durch die Höll, ich bin stets sein Gesell.
Er geht sozusagen mit mir durch Dick und Dünn, er bleibt bei mir.
Ostern bedeutet: das Leben siegt, und wir sind gehalten, uns am Leben zu orientieren,
nicht an Allem, was dem Leben widerstrebt wie dem Hass und dem Krieg. Ostern ist
ein Lebensfest und ein Friedensfest. Christen müssen Friedensfreunde sein und sich für
alles einsetzen, was Leben aufbaut- für den Schutz der Natur und umso.
Ostern, das Fest des Lebens, der Freude, der Liebe und der Gemeinschaft weltweit,
denn Jesus ist nicht nur bei uns, er will allen Menschen nahe sein, sein Herz ist offen.
So sei auch unser Herz offen für das Gute, was uns in diesen schönen Tagen beschert
wird.
Ein sonniges, festliches, fröhliches mehr für den Schutz des Lebens, also für Abrüstung
und Friedensverhandlungen. Gerade weil wir dankbar sein können für das Geschenk
des Lebens und dieser großartigen Welt, auch der unvergleichlichen wilden Schönheit
dieser Sonneninsel Rodos, müssen wir alles tun, um die Gefährdungen
herabzumindern. Der Dank verpflichtet uns, ihn auszudrücken im Eintreten für den
Schutz der NaturOsterfest wünscht Ihnen Ihr
Martin Ulrich, Pastor i. R.

Besondere Veranstaltungen

This image has an empty alt attribute; its file name is 2.png

Suche den Frieden und jage ihm nach!
Pyri sopuun, rakenna rauhaa!

ThomasMesse zur Jahreslosung am
Sonntag, den 10. 3. um 18:00 Uhr
im Ökumenischen Zentrum Rhodos,
Papalouka 27.

 

 

Karneval

Kinderkarnevalsparty
am Samstag, den 9.3.19
um 17:00 Uhr

Faschings-Trititreff
am Dienstag, den 5.3.19
um 9:00 Uhr

 

 

 

Kleinkunstabend

Mittwoch, den 03.04.19, 19:00 Uhr
Kleine Kunst ganz groß!
Kommt, schaut und hört zu oder macht mit!

 

 

 

Fortbildungsseminar der EKD für Kirchenvorsteher/innen der
Auslandsgemeinden

Aus allen fünf Kontinenten waren die Teilnehmenden nach Hannover gereist. So
unterschiedlich die Gemeinden und ihr jeweiliger Kontext auch sind, das Thema der
diesjährIgen Tagung “Gemeindeentwicklung” war für uns alle wichtig und von
großem Interesse. Fragen wir uns doch alle – angesichts von Überalterung,
Mitgliederschwund, finanziellen und anderen Problemen – wie die Zukunft unserer
Gemeinden aussehen wird.
Die Schweizer Professorin Christina Aus der Au, Präsidentin des Reformations-
Kirchentags 2017, hielt dazu einen spannenden, sehr lebendigen Vortrag.
“Partizipation als Schlüsselbegriff der Kirchenentwicklung – eine Chance auch für die
Auslandsgemeinden” war das Thema. Partizipation, das heißt nicht passive
Teilnahme, Gästestatus in eine Gemeinde, sondern bedeutet aktive Beteiligung,
Übernahme von Verantwortung, Mitgestaltung der Gemeinde und ihrer weiteren
Entwicklung.
Am nächsten Tag wurde in kleinen Gruppen weiter an diesem Thema gearbeitet.
Hannover präsentierte sich in diesen Tagen in schönstem Frühlingswetter, sodass
einige Gruppen sogar draußen im Sonnenschein zusammen saßen.
Die Tagung schloß für uns mit dem Gottesdienst in der großen, schönen Marktkirche
im Zentrum der Altstadt von Hannover. Der Beginn mit Glockengeläut und der
Abschluss mit Orgelmusik von J. S. Bach waren für mich und andere Teilnehmer ein
vertrauter und schöner Rahmen des Gottesdienstes.
Maria Volanakis

Dietrich Bonhoeffer

Wir denken am 9. April an Dietrich Bonhoeffer, einen großartigen Theologen, der in der Lauterkeit seiner
Gesinnung, im ausdrücklichen Widerstand von Anfang an gegen den Diktator Hitler und seine Ideologie
und nicht zuletzt in seiner durchdachten zeitgemäßen wissenschaftlichen Theologie und moderner
Kirchenauffassung, ein Vordenker und Vorbild für die Kirche über Deutschland hinaus ist.
Er wurde am 4. Februar 1906 in Breslau geboren. Mit 17 Jahren begann er sein Studium der Theologie,
wurde später promoviert und habilitiert, war Vikar in Barcelona, später Pastor in New York, London und
Berlin, wo er in einem Arbeiterviertel kirchliche Jugendarbeit machte. Am 1. Februar 1933 wurde sein
Radiovortrag abgebrochen, weil er nach der Machtergreifung vor dem Ver- Führer Hitler warnte. Er blieb
konsequent und mutig im Widerstand und wurde am 5. April 1943 in Berlin – Tegel verhaftet, im Herbst
1944 in das berüchtigte Gestapohauptquartier Prinzregentenstraße verbracht, im Februar 1945 ins KZ
Flossenbürg gefahren und am 9. April auf ausdrücklichen Befehl Hitlers erhängt, einen Monat vor der
Befreiung Deutschlands von der NS- Herrschaft.
Sein Tod verpflichtet uns, uns mit ganzer Kraft für eine Kirche einzusetzen, die die Botschaft von Jesus
Christus menschenfreundlich und zukunftsweisend verkündet und für Solidarität mit den Bedürftigen
aller Welt eintritt und deshalb allen antisemitischen, rassistischen und völkischen Tendenzen entschieden
widerspricht.
Eine ganze Reihe von Kirchen in Deutschland und darüber hinaus tragen seinen Namen.
Drei Zitate:
„Es gibt erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche.“
„Den größten Fehler, den man machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“
„Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns an
jedem neuen Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“
Dietrich Bonhoeffer ist auch mir ein Vorbild, ein evangelischer Heiliger, eine Ikone.
Martin Ulrich

Liebe Leser und Leserinnen,
Wir hoffen Sie sind alle gesund und munter ins Jahr 2019 gestartet.
Ein Highlight des Jahres und gleichzeitig Jahresabschluss war unsere Weihnachtsfeier am
08.12.2018. Die Kinder haben an den Basteltischen fleißig weihnachtliche Dekoration
gebastelt während die Eltern gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen konnten.
Der Besuch des Weihnachtsmannes durfte natürlich auch nicht fehlen und es gab viele
strahlende Kinderaugen.
Bald steht schon der Karneval vor der Tür. Die Faschingsparty findet zusammen mit der
Kindergruppe des Ökumenischen Begegnungszentrums am 09.03.2019 von 17:00-19:00 Uhr
im Gemeindezentrum statt. Bitte bringt alle gute Laune und etwas Süßes oder Salziges zum
Knabbern mit.
Der diesjährige Ecofair findet am 07.04.2019 statt.
Für nähere Informationen über unseren Verein, Elgesem Deutsche Schule Rhodos, findet ihr
auf unserer Webseite www.schulerhodos.com, Facebook oder schickt uns eine Email an
el.ge.sem@hotmail.com

Aus dem Förderverein:

Unser Jubiläumsjahr 2018 schloss mit einer sehr positiven Bilanz, nicht zuletzt durch die
Treue und Unterstützung aller Mitglieder. Herzlichen Dank dafür.
Wir freuten uns über einen vollen Saal beim Jubiläumstreffen, wir hatten viele schöne und
interessante Besuche von Reisegruppen, wir freuten uns über altbekannte und neue Besucher
zur Singwoche und konnten die Agios Andreas-Arbeit in vielen Bereichen unterstützen, um
nur einige Punkte aufzuzählen.
Vielen Dank für die vielen Spenden, die wir erhielten! Sie machten einen großen Unterschied
zum Vorjahr!!
Nun erbitten wir wieder um Kuchen- Trödel-und Kleiderspenden für unseren Kleiderbasar am
30. März.
Ein bisschen Werbung zum Schluss:
Die Räume, die uns vor 26 Jahren geschenkt wurden, bieten noch viel Platz für Neues.
Kommt , macht mit, bringt Eure Ideen und Wünsche ein. Jeder ist herzlich willkommen!
Der Vorstand

Rückblick Weihnachtsbasar

Wie in jedem Jahr begann die Vorbereitung für den Weihnachtsbasar Anfang
November. Viele Mitglieder der Gemeinde waren zu Haus emsig beim Basteln von
den unterschiedlichsten Dingen für Weihnachtsdekorationen und Kochen von leckerer
Marmelade, backen von Keksen und Früchtebrot.
Kurz vor dem Basar Termin halfen fleißige Hände bei der Herstellung von Gestecken
und Kränzen.So kam eine wunderbare Vielfalt von schönen Dingen zusammen.
Gleichzeitig wurde auch noch ein kleiner Flohmarkt veranstaltet, auf dem man
günstig etwas erstehen konnte.
Der Andrang der Besucher war groß, es wurde viel gekauft und bei Kaffee und den
wunderbaren Torten konnte man noch eine Zeitlang verweilen.
Die Gemeinde freut sich über den Erlös der Veranstaltung und dankt allen fleißigen
Helfern für ihren großartigen Einsatz.
Monika Knippenberg

Freiwilligen vom Agios Andreas

Hallo zusammen,
wir vier Freiwilligen wollen euch in einen typischen Arbeitstag in Agios Andreas
mitnehmen.
Um 12:30 Uhr werden wir vom Schulbus abgeholt. Danach holen wir gemeinsam die
Kinder von der Schule ab. In Agios Andreas angekommen, reichen wir den Kindern
das Essen an.
Nach einem kleinen Mittagsschläfchen für die Kleinen und einer Pause für uns widmen
wir uns dem Zähneputzen (was inzwischen schon ziemlich gut klappt). Ist das
geschafft, packen wir die Kleinen warm ein und es geht endlich nach draußen.
Auf dem Gelände gibt es für unsere Kinder viel zu entdecken. Wir erkunden mit den
Kindern die Natur, gehen schaukeln, spielen Ball, singen etwas zusammen und
genießen das schöne Wetter. Nach dem Abendessen geht es für die Kinder ins Bett und
für uns nach Hause.
Die Arbeit macht uns sehr viel Spaß und es ist toll zu sehen wie sich die Kinder
weiterentwickeln.
Wir können kaum glauben, dass schon die Hälfte unserer Zeit hier vergangen ist und
sind gespannt auf das was noch kommt.
Eure Freiwilligen Emilia, Pauline, Selen und Helena

Gedächtnistraining

Warum soll ich Gedächtnistraining machen?
Bereits im dritten Lebensjahrzehnt beginnt der Alterungsprozess des Gehirns. Die
fluiden Fähigkeiten lassen nach. Fluide Fähigkeiten sind schnelles
Auffassungsvermögen von neuen Sachverhalten , ohne Zögern das Unwichtige vom
Wichtigen zu trennen.
Diese Art von Beweglichkeit gehört zu den Grundprozessen der Intelligenz und sollte
daher schon frühzeitig trainiert werden.
Flexibilität im Denken und Handeln verhindern das Einbahn-
denken. Querdenken erweitert den eigenen Blickwinkel und
macht fit für Entscheidungsprozesse.
Bei der Alltagsbewältigung helfen uns feste Gewohnheiten, die aber unser Gehirn
kaum beanspruchen, deshalb sollten wir so oft wie möglich nach neuen
Herausforderungen suchen.
Im Alltag kann das problemlos eingebaut werden. z.B.
schreiben Sie mal mit der schreib ungewohnten Hand.
Lesen sie die Zeitung auf dem Kopf Um unser Gehirn auf Trab zu bringen treffen wir
uns jeden Dienstag nach dem Frühstück um 10.15 Uhr zum Gedächtnistraining.
Mit viel Begeisterung bewältigen die Teilnehmer die ihnen gestellten Aufgaben. Die
verschiedenen Trainingsfelder sorgen für eine abwechslungsreiche Beschäftigung.
Die Freude und der Spaß in der Gemeinschaft stehen an erster Stelle.
Auf der Rückseite des Gemeindebriefes wartet eine Aufgabe, die es zu lösen gilt.
Viel Spaß dabei wünscht euch Monika

Welche Blumen sind hier zu finden?
Finde den ersten Buchstaben und folge der Wortschlange

Lösung:SILLYRAMA,EKLENTRAB
ESORHCSUB:NEGERDLOG,EISNETROH,ENTNIZAYH,EMULBNHOM,ESORKCOTS
Monika Knippenberg Ganzheitliche Gedächtnistrainerin im BVGT

Veranstaltungen

Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu,
und dient ihm allein.
1 Sam 7,3 (E)
Monatsspruch März 2019

MÄRZ 2019

01-Fr

18:00

Mitgliederversammlung

02-Sa

17:30

Kindergruppe

03-So

10:00

Weltgebetstagsordnung

04-Mo

18:00

Spielekreis

05-Di

09:00

Faschings-Trititreff

06-Mi

   

07-Do

18:00

Chor

08-Fr

18:00

Bibelgespräch

09-Sa

17:00

Kinderfasching

10-So

10:00

18:00

Kein Gottesdienst

ThomasMesse mit Abm.

11-Mo

 

Kathara Deftera

12-Di

09:00

Trititreff

13-Mi

   

14-Do

18:00

Chor

15-Fr

18:00

Bibelgespräch

16-Sa

17:30

Kindergruppe

17-So

10:00

Gottesdienst

18-Mo

18:00

Spielekreis

19-Di

09:00

Trititreff

20-Mi

16:00

Kaffee & Mehr

21-Do

18:00

Chor

22-Fr

18:00

Bibelgespräch

23-Sa

17:30

Kindergruppe

24-So

10:00

Gottesdienst mit Abm.

25-Mo

18:00

Spielekreis

26-Di

09:00

Trititreff

27-Mi

   

28-Do

18:00

Chor

29-Fr

18:00

Bibelgespräch

30-Sa

16:00

Kleiderbasar

31-So

10:00

Gottesdienst

Abgabetermin für Trödel-und Kleiderspenden :
Jeden Dienstag 12 Uhr
Jeden Sonntag 11 Uhr
Und am 29.03. um 10 Uhr

 

Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch
alle Tage bis an der Welt Ende.
Mt 28,20 (L)
Monatsspruch April 2019

APRIL 2019

01-Mo

18:00

Spielekreis

02-Di

09:00

Trititreff

03-Mi

19:00

Kleinkunstabend

04-Do

18:00

Chor

05-Fr

18:00

Bibelgespräch

06-Sa

17:30

Kindergruppe

07-So

10:00

Gottesdienst mit Abm.

08-Mo

18:00

Spielekreis

09-Di

09:00

Trititreff

10-Mi

   

11-Do

18:00

Chor

12-Fr

18:00

Bibelgespräch

13-Sa

17:30

Kindergruppe

14-So

10:00

Gottesdienst

15-Mo

18:00

Spielekreis

16-Di

09:00

Trititreff

17-Mi

16:00

Kaffee & Mehr

18-Do

18:00

Chor

19-Fr

18:00

Bibelgespräch

20-Sa

17:30

Kindergruppe

21-So

10:00

Westliches Osterfest

Gottesdienst mit Abm.

22-Mo

 

Ostermontag

23-Di

   

24-Mi

   

25-Do

   

26-Fr

   

27-Sa

   

28-So

 

Östliches Osterfest

29-Mo

 

Ostermontag

30-Di

09:00

Trititreff

 

 

Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir.
2 Sam 7,22 (L)
Monatsspruch Mai 2019

MAI 2019

01-Mi

   

02-Do

18:00

Chor

03-Fr

18:00

Bibelgespräch

04-Sa

17:30

Kindergruppe

05-So

10:00

Gottesdienst mit Abm.

06-Mo

18:00

Spielekreis

07-Di

09:00

Trititreff

08-Mi

   

09-Do

18:00

Chor

10-Fr

18:00

Bibelgespräch

11-Sa

17:30

Kindergruppe

12-So

10:00

Gottesdienst

13-Mo

18:00

Spielekreis

14-Di

09:00

Trititreff

15-Mi

16:00

Kaffee & Mehr

16-Do

18:00

Chor

17-Fr

18:00

Bibelgespräch

18-Sa

17:30

Kindergruppe

19-So

10:00

Gottesdienst mit Abm.

20-Mo

18:00

Spielekreis

21-Di

09:00

Trititreff

22-Mi

   

23-Do

18:00

Chor

24-Fr

18:00

Bibelgespräch

25-Sa

17:30

Kindergruppe

26-So

10:00

Gottesdienst

27-Mo

18:00

Spielkreis

28-Di

09:00

Trititreff

29-Mi

   

30-Do

18:00

Chor

31-Fr

18:00

Bibelgespräch

 

Nach dem stürmischen Wetter
gibt uns das Meer reichlich Treibgut.
Die Sammelzeit zum Basteln kann beginnen!

 

 

 

Wir gedenken dem Verstorbenen Pfr. Hans Deppe
Er ruhe im Frieden Gottes.
Er stärke, die um ihn trauern

 

Ökumenisches
Begegnungszentrum
Rhodos

SONNTAG
In der Regel findet sonntags um 10:00 Uhr ein Gottesdienst im Begegnungszentrum statt. Wir feiern unsere Gottesdienste in ökumenischer Offenheit. Anschließend gibt es bei Kaffee oder Tee Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen.

Etwa alle 14 Tage feiern wir Abendmahl.

Die Kollekte ist i.d. Regel für die Finanzierung unserer Gemeinde bestimmt. Jedoch am 10.03. für Schule in Beirut; am 14.04. für Ag.Andreas; und am 19.05. für SOS Kinderdorf.

Geburtstagskinder März-April-Mai

März: 02.03. Claudia Kiefer, 03.03. Claudia Sax, 04.03. Pfrin. Gisela Deppe, 11.03.Brigitte Politis, 12.03. Ria Visentini, 17.03. Pfr. Jörg Berger, 19.03. Helmi Zervou, 20.03. Hiltrud Kasklioglou, 24.03. Brigitte Neubauer, 28.03. Dörte Vollmer
April: 07.04. Mendi Kiourt, 14.04. Regina Giortsou, 17.04. Bettina Schildhorst, 19.04. Uta Noske, 24.04. Sabine Kritikou, 25.04. Helga Tabeling, 26.04. Jeanette Sordaki, Gerda Kalokairinou, 28.04 Monika Knippenberg,29.04. Anja Steins
Mai: 02.05. Christa Papanthimou,08.05 Pfrin.Heike Öffner 11.05. Edith Madrian, 13.05. Erika Ströer, 15.05. Hildegard Panajota, 20.05. Heidi Moll,21.05 Pfr.Matthias Öffner,22.05. Karin Voyatzis, 28.05. Martha Sotirakis, Irmgard Busch, 30.05. Heike Potsakis

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos

Papalouka 27, 85100 Rhodos
Tel. 22410-75885
Pfarrwohnung
Papalouka 19A
Tel. 22410-74652
Pfarrer Martin Ulrich

Bankverbindung:
Ev.Kirche Griechenlands/Gemeinde Rhodos
IBAN: DE875206041000041 02 606
BIC: GENODEF 1EK1
Ev. Kreditgenossenschaft Kassel

Internet: www.ev-kirche-rhodos.com
E-Mail: kontakt@ev-kirche-rhodos.com
Layout: Gemeindebrief & Website: Areti Missiou

Redaktionsteam
Martin Ulrich (MU) Helga Leipfinger (HL)
Carmen Martich (CM) Areti Missiou (AM)
Wally Poulos (WP) Helga Tabeling (HT)
Karin Veith (KV)
Die redaktionellen Beiträge sind mit den Kürzeln gekennzeichnet,
Gastbeiträge mit dem vollen Namen.
Jeder Beitrag steht in der Verantwortung des Unterzeichners

Verbindung zu anderen deutschsprachigen Gemeinden in Griechenland:
Athen: www.ekathen.org
Thessaloniki: www.evkithes.net
Kreta: www.evkikreta.de
Nachbargemeinde Zypern: www.evkirchezypern.de

No comments yet

Comments are closed

Theme by Sikhi.sm