Gemeindebrief Sep-Nov 2015

Evangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES
BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS
Papalouka 27  85100 Rhodos  Telefon: 22410-75885


Gemeindebrief September-Oktober-November
(2015)

music-notes

Singwoche im Ökumenischen Begegnungszentrum 2015
Wir laden ein:

Am Mittwoch den 7.Oktober um 20:00 zu einer Dichterlesung von Caritas Führer mit Gitarrenmusik von Kostas Stavranakis im Ökumenischen Begegnungszentrum.

Am Samstag den 10. Oktober um 20:00 zu einem Chor-und Orgelkonzert in der Sankt Franziskus Kirche. Organist und Chorleiter: Kantor Heinz Hermann Grube.

Am Sonntag den 11. Oktober um 10:00 zu unserem Festgottesdienst im Ökumenischen Begegnungszentrum.

_______________________________________________________________________________

Gott aber ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden; denn ihm leben sie alle. (Lk 20,38)

Diesen Satz aus dem Lukasevangelium kennt vielleicht der eine oder andere aus einem ganz traurigen Anlass. Vielleicht hat der Satz ihm damals geholfen. Er dachte bei sich: Ja, im Glauben an den einen Herrn, der Christus von den Toten auferweckt hat, sind wir alle verbunden: Die in diesem Glauben Entschlafenen und die in diesem Glauben Lebenden. Vielleicht hat ihn dieser Satz in seiner Trauer aber auch verstört: Schön, aber wer sagt mir, dass dieser Satz stimmt?

Die Frage nach der Auferstehung ist eine zentrale Glaubensfrage. Natürlich kann man einwenden, dass diese Feststellung nicht wirklich realistisch oder zeitgemäß ist. Wer kann heute noch so etwas glauben? Außerdem gibt es genug Menschen, die von sich bezeugen, dass sie nicht an die Auferstehung glauben, aber dennoch Christen sind.  Warum ist es dann aber so wichtig, seine Hoffnung auf ein Leben hier und in Ewigkeit auf die Auferstehung zu gründen?

Das Wort vom Gott der Lebenden steht bei Lk in einem Abschnitt, der überschrieben ist: ‚Die Frage nach der Auferstehung.‘ Gestellt wird diese Frage dort von den Sadduzäern, einer zur Zeit Jesu herrschenden religiösen Partei, für die nur die Worte der Thora (1.-5. Mose) göttliches Gesetz waren. Und dort steht nichts von einer Auferstehung. Daher kann es „Auferstehung“ für die Sadduzäer nicht geben. Und um darzulegen, wie unsinnig diese Vorstellung ist, legen sie Jesus einen Fall vor, der die Unmöglichkeit der Vorstellung beweisen soll: (5. Mose 25,5.6) Nach dem Gesetz des Mose, müssen Brüder die Witwe ihres verstorbenen Bruders heiraten und mit ihr Söhne zeugen, weil diese die alleinstehende Mutter versorgen müssen. Sieben Brüder hatten nacheinander diese Verpflichtung. Alle starben kinderlos. „Wem also“, so die Frage der Sadduzäer, „gehört die Frau in der Auferstehung, sie kann doch nur einem gehören?“ Und mit dieser in ihren Augen rhetorischen Frage, wollen sie Jesus zu der Antwort zwingen: „Ihr habt Recht, Auferstehung kann es so nicht geben.“

Jesus antwortet ihnen nach Lk mit einer anderen Schriftauslegung. Er sieht in der Thora nicht bestätigt, dass es die Auferstehung nicht gibt. Im Gegenteil, er versteht die Selbstvorstellung Gottes bei Moses Berufung am brennenden Dornbusch als Hinweis und Andeutung auf die Auferstehung: „Dass aber die Toten auferstehen, darauf hat auch Moses gedeutet beim Dornbusch, wo er den Herrn nennt Gott Abrahams und Gott Isaaks und Gott Jakobs“. Das bedeutet nach Lk zugleich: nicht die Thora ist der oberste Glaubenslehrer,  sondern der oberste Glaubenslehrer ist Jesus. Und der lehrt von der Auferstehung, dass in ihr das irdische Leben überwunden ist, dass die, die an die Auferstehung glauben, als Kinder Gottes den Engeln gleich sein werden und damit unsterblich sind. Deshalb gibt es im Himmel auch keine irdischen Verhältnisse inklusive heiraten und geheiratet werden mehr. Dort wird alles ganz anders sein. Aus dieser Lehre Jesu über den Auferstehungsglauben folgt deshalb der so entscheidende Teil des Spruches: „denn ihm leben sie alle.“

ff„Alle“, das sind die, die diesen Glauben teilen, die davon hören und daran glauben. Und zwar in diesem Leben schon, denn einen anderen Ort, Jesus zu hören und an ihn zum Glauben zu kommen, gibt es für die Menschen nicht. Das bedeutet für uns, die wir den Glauben des Jesus von Nazareth annehmen: Im Glauben haben wir die bleibende Verbindung mit Gott, bleibend hier und bleibend auch nach dem Tod. Dort wird sie sich anders gestalten als hier, wir können nicht wissen wie. Aber sicher können wir sein, dass wir als Schwestern und Brüder Jesu, die wir im Glauben hier schon sind, auch dort Schwestern und Brüder im Glauben mit Jesus bei Gott bleiben werden.                                                                                 (Bernd Busch)

_______________________________________________________________________________

Ganz herzlich gruessen wir alle Geburtstagskinder

4September:4.9. Elisabeth Erben, 6.9. Pfr. Klaus Hüls, 7.9.Angelika Kotsias, 10.9. Carmen Martich Anastasou, 11.9. Helga Leibfinger, 11.9. Anita Karazopoulou, 13.9. Dr. Joachim Friebe und Jochen Mühlbach, 21.9.Damaris Glöckler, 22.9. Katriina Stavridou und Marion Makri, 23.9. Pfr. Gotthard Weidel, 28.9.Areti Missiou und am 29.9.Gisela Stamouli

Oktober:2.10. Karla Fillipou, 3.10.Renate Weidel,7.10. Christa Tischmann und Christiane Günter,8.10. Christiane Fröhlich, 9.10. Marlis Weber und Barbara Berger,10.10.Doris Rein,19.10. Pfr.Gerhard Raff, 22.10. Rita Schmalhorst, 23.10. Sigrun Raff, 24.10. Achim Schmalhorst, 28.10. Renate Weidel und am 30.10. Monika Ikonomidi

November:2.11. Susan Angelis, 5.11. Manuela Wroblewsky,8.11. Karin Pouzoukakis,9.11. Fennie Boulasiki,12.11. Carola Renfert, 18.11.Christina Katsimpraki, 19.11.Anna Dilana, 20.11. Pfr. Michael Erben, 23.11.Maria Volanaki und Helga Stallmann und am 26.11. Esther Fitou.

Martinsumzug am 07.11,17:30 Uhr

1Dieses Jahr treffen wir uns um 17:30 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Kirchlein Agios Pandeleimonas in der Alstadt,mit unseren Laternen.Bei Regen  feiern wir den Martinstag im Gemeindezentrum.

 

 

Wir laden hezlich ein zu unseren Advent und Weihnachtsbasar am 28.11 um 16:00

5Aufbau:DO 26/11,10:OO Uhr,FR 27/11 19:00 Uhr
Viele kreative, helfende Hände tragen jedes Jahr zum Erfolg bei. Bastelmaterial, Trödel, Preise für die Tombola …., es wird (fast) alles gebraucht, vor allem eure tätige Mithilfe!Auch selbstgebackenen Kuchen und Torten finden reißenden Absatz!

 


Unser herzlichster Dank geht an die Urlaubsvertretungen in diesem Sommer

Pfarrerin Sabine Maiwald – Humbert und Pfarrer Claus Humbert aus Witten bei Bochum übernahmen im Juli drei Gottesdienste und zwei Bibelkreise und Pfarrer Frank Löwe aus Eltville bei Wiesbaden übernahm drei Gottesdienste und drei Bibelstunden im August. Es war für die Gemeinde wieder eine gute und bereichernde Zeit. Schön, dass wir auch Frau Maren Löwe und die Töchter Maja und Ricarda kennenlernen durften. Wir hoffen, dass sie sich gut auf Rhodos erholen durften und wünschen ihnen und ihren Heimatgemeinden Gottes reichen Segen für die Zukunft und uns allen ein Wiedersehen.

 

SEPTEMBER SONNTAG
in der Regel feiern wir um 10:00 Gottesdienst im Begegnungszentrum der Gemeinde. Wir feiern unsere Gottesdienste in ökumenischer Offenheit. Anschließend gibt es bei Kaffee oder Tee Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen. Etwa alle 14 Tage feiern wir Abendmahl. Die Kollekte ist i.d. Regel für die Finanzierung unserer Gemeinde bestimmt,jedoch am 20.09.15 für das “Frauenhaus Rhodos”am 18.10.15 für die “Bedürftigen auf Rhodos”und am 08.11.15 für die “Flüchtlinge auf Rhodos”.


Kindergruppe
Alle Kinder sind herzlich eingeladen. Habt ihr Lust, neue Freunde kennenzulernen? Wollt ihr Spielen, Basteln, Malen,Singen, Backen, Theaterspielen und vieles mehr? Dann seid ihr hier genau richtig. Einfach gute Laune mitbringen!
Am Samstag den 19.09 sehen wir uns wieder.–

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos

Papalouka 27, 85100 Rhodos
Tel. 22410-75885
Pfarrwohnung
Papalouka 19A
Tel. 22410-74652
Pfarrer Dr. Bernd Busch

Bankverbindung:
Ev.Kirche Griechenlands/Gemeinde Rhodos
IBAN: DE875206041000041 02 606
BIC: GENODEF 1EK1
Ev. Kreditgenossenschaft Frankfurt am Main
Internet: www.ev-kirche-rhodos.com
E-Mail: kontakt@ev-kirche-rhodos.com
Layout: Gemeindebrief & Website: Areti Missiou

01 DI 9:00,18:00 Trititreff,Bibelkreis
06 SO 10:00 Gottesdienst
07 MO 18:00 Spielekreis
08 DI 9:00,18:00 Trititreff,Bibelkreis
13 SO 10:00 Gottesdienst
14 MO 18:00 Spielekreis
15 DI 9:00,18:00 Trititreff,Bibelkreis
16 MI 17:00 Seniorentreff
19 SA 17:30 Erste Kindergruppe
20 SO 10:00 Gottesdienst/Fremdkollekte für das “Frauenhaus Rhodos”
21 MO 18:00 Spielekreis
22 DI 9:00,18:00 Trititreff,Bibelkreis mit Feierabendmahl
24 DO 18:00 Erste Chorprobe
26 SA 17:30 Gemeindeausflug Agios Ioannis Kalithies
27 SO 10:00 Gottesdienst
28 MO 18:00 Spielekreis
29 DI 9:00,18:00 Trititreff,Bibelkreis
OKTOBER
01 DO 18:00 Chor
03 SA 17:30 Kindergruppe
04 SO 10:00 Gottesdienst zum Erntedank, Kaffee und Kuchen
05-10 Oktober Singwoche
10 SA Keine Kindergruppe
11 SO 10:00 Festgottesdienst
12 MO 18:00 Spielekreis
13 DI 9:00,17:30 Trititreff,Bibelkreis
14 MI 16:00,18:00 Seniorentreff,Taize-Gebet
15 DO 18:00 Chor
17 SA 17:30 Kindergruppe
18 SO 10:00 Gottesdienst/Fremdkollekte für die “Bedürftigen auf Rhodos”
19 MO 18:00 Spielekreis
20 DI 9:00,17:30 Trititreff,Bibelkreis
22 DO 18:00 Chor
24 SA 17:30 Kindergruppe
25 SO 10:00 Gottesdienst
26 MO 18:00 Spielekreis
27 DI 9:00,17:30 Trititreff,Bibelkreis mit Feierabendmahl
29 DO 18:00 Chor
31 SA 17:30 Kindergruppe
NOVEMBER
01 SO 10:00 Gottesdienst
02 MO 18:00 Spielekreis
03 DI 9:00,17:30 Trititreff,Bibelkreis
05 DO 18:00 Chor
07 SA 17:30 Laternenumzug zum Martinstag
08 SO 10:00 Gottesdienst/Fremdkollekte für die “Flüchtlinge auf Rhodos”
09 MO 18:00 Spielekreis
10 DI 9:00,17:30 Trititreff,Bibelkreis
11 MI 16:00,18:00 Seniorentreff,Taize-Gebet
12 DO 18:00 Chor
14 SA 17:30 Kindergruppe
15 SO 18:00 Thomasmesse(morgens kein Gottesdienst)
16 MO 18:00 Spielekreis
17 DI 9:00,17:30 Trititreff,Bibelkreis mit Feierabendmahl
19 DO 18:00 Chor
21 SA 17:30 Kindergruppe
22 SO 10:00 Friedhofgang (kein Gottesdienst im Zentrum)
23 MO 9:00,18:00 Gestecke basteln,Bibelkreis
24 DI 9:00,17:30 Gestecke basteln,Bibelkreis
25 MI 9:00 Gestecke basteln
26 DO 10:00 Aufbau für den Basar (kein Chor)
27 FR 19:00 Aufbau für den Basar
28 SA 16:00 Advents und Weihnachtsbasar (keine Kindergruppe)
29 SO 17:00 Adventsandacht
30 MO 18:00 Spielekreis

 

No comments yet

Comments are closed

Theme by Sikhi.sm