Gemeindebrief September Oktober November (2016)

fEvangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES
BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS

Papalouka 27 85100 Rhodos Tel: 22410-75885

Wo die Liebe wohnt und die Güte zu Hause ist,
dort wohnt unser Gott.

Gemeindebrief

Wo die Liebe wohnt und die Güte zu Hause ist,
ort wohnt unser Gott.

Gemeindebrief1

Dieser Satz ist der Versuch einer verständlichen Übertragung eines welt-bekannten Chorus einer ökumenischen Mönchsgemeinschaft aus Taizè ins Deutsche. Im Original heißt der Chorus: Ubi caritas et amor, ubi caritas deus ibi est. Wörtlich: Wo die Nächstenliebe und die Liebe ist, wo die Nächstenliebe ist, Gott dort ist. Das ist kein gutes Deutsch, deshalb die Übertragung.
In der Übertragung ist das zweimal vorkommende Wort des Originals, caritas, mit Nächstenliebe wiedergegeben worden, weil dieses Wort im Lateinischen die fürsorgende Zuwendung eines Menschen zum anderen meint, während das andere Wort für Liebe, amor, im Original die allumfassende Liebe beschreiben will.
Im Titelbild des Gemeindebriefes steht der Satz unter dem Foto eines Klosters. Damit soll nicht angedeutet werden, dass es Nächstenliebe vor allem in Klöstern gibt und dort Gott seine Wohnung genommen hat, auch wenn mancher Mönch das vielleicht glauben mag. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass Orte wie der des abgebildeten Klosters Thàri auf Rhodos Stätten der Gottesbegegnung von Menschen gewesen und immer noch sind. Und darunter waren und sind natürlich auch Mönche und Nonnen.
Die Gottesliebe, die ihnen dabei begegnet ist, hat sie zu Menschen werden lassen, die ihr Leben der Nächstenliebe gewidmet haben.
Seit den Anfängen des christlichen Glaubens waren solche Menschen oft genug Mönche und Nonnen, die sich mit ihrer ganzen Ordensgemeinschaft dieser Aufgabe gewidmet haben. Sie haben Arme unterstützt und Hospitäler gebaut. Oft auch haben sie kostenlose Bildung angeboten für Menschen, die sich das nicht leisten konnten: Bildung in der Schule, aber auch im Handwerk, im Garten- und Weinbau und in der Landwirtschaft. Die Klöster in Europa waren dadurch Orte, wo Nächstenliebe konkret werden sollte und oft auch werden konnte.
Die Kraft dazu bezogen sie aus Bibelstudium und Gebet. Ein Satz aus der Bibel dürfte sie zu ihrem Weg besonders angeleitet haben: Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1.Joh 4, 16b) Dieses Bibelwort war auch die Inspirationsquelle für den Chorus aus Taizè.
Er könnte auch zur Motivation eines spirituellen und caritativen Lebens für viele Christen werden. BB

Gemeinsames Konzert des Musikgymnasiums Rhodos
mit dem Jugendkammerorchester Landsberg/Lech
Ein ganz besonderes Ereignis : Musikalische Brücken

Gemeindebrief2

Zahlreiche Jugendliche, 15 Mädchen und Jungen aus Landsberg am Lech und etwa 25 aus Rhodos verwandelten unser ökumenisches Gemeindezentrum eine Woche lang in eine Konzerthalle besonderer Art: Sie probten für ein deutsch-griechisches Gemeinschaftskonzert, das am 25.Mai vor den majestätischen Ruinen der Panagia tou Bourgou stattfand unter dem Motto “Musikalische Brücken“.
Aufgrund freundschaftlicher Beziehungen zu Musikern in beiden Städten entstand die Idee, einen musikalischen Jugendaustausch in die Wege zu leiten, nach Sponsoren zu suchen und nach Eltern, die sich um die Gäste kümmern. Im Hintergrund steht in Deutschland die städtische Sing- und Musikschule mit dem Jugendkammerorchester unter Leitung von Birgit Abe und in Rhodos das Musikgymnasium mit Amarildo Llocko als Motor. Viel viel Vorbereitung war auf beiden Seiten vonnöten. Aber wer dann am Rande miterlebte, mit wie viel Begeisterung die jungen Musiker mit Unterstützung ihrer Lehrer ans Werk gingen, wie es überhaupt keine Sprachbarrieren gab, weil Rhythmen und Töne für Verständigung sorgten, und wie sich beim gemeinsamen Üben Freundschaften anbahnten, die bei Whatsapp und Facebook zu festen Kontakten avancierten, und wie Tag um Tag die Musikstücke lebendiger erklangen zur großen Freude auch der rhodischen Komponisten Vangelis Mandilas und Michail, der erlebte zuletzt das wunderschöne Konzert an einem der romantischsten Orte von Rhodos wie den Rundblick von einem Gipfel, zu dem schon jeder Schritt beim Aufstieg der Mühe wert war.Es war für die deutschen Jugendlichen neben dem täglichen Übprogramm und einer ersten kurzen Aufführung im Gottesdienst am Trinitatissonntag genügend Zeit für Ausflüge, z.B. einer gesponsorten Busfahrt nach Lindos und einem mit Hilfe von Mitgliedern des Gemeindezentrums organisierten Fahrt auf den Filerimos, für eine Stadtführung unter der kundigen Leitung von Marias Mann und viel Gelegenheit zum Schwimmen, Erkunden der Stadt auf eigene Faust…, so dass auch die Erholung nicht zu kurz kam. Währenddessen mussten sich die griechischen Jugendlichen den Abschlussprüfungen in der Schule unterziehen, so dass zum gemeinsamen Proben hauptsächlich das Wochenende herhalten musste. Den Abschluss der musikalischen Begegnung bildete ein großes Abschiedsfest in unseren Räumen, bei dem man sich an einem üppigen, aus eigenen Kreisen ausgestatteten Buffet labte und zu den Klängen der Gruppe für griechische Volksmusik tanzen konnte.
Nun hoffen alle, dass es im nächsten Schuljahr zu einem Gegenbesuch der griechischen Musikgruppen in Landsberg kommt, und vielleicht können einige der neu gewonnenen Kontakte auch bei uns im Gemeindezentrum weitere musikalische Früchte bringen.

 

Kaffee und Mehr
(Deutschsprachiger Monatstreff)

Gemeindebrief111.Wie schon im letzten Gemeindebrief angedeutet:
Unser monatliches Treffen erfreut sich immer größerer Beliebtheit!!
Und das ist geschehen:

Im Februar hat Carmen das alte Spiel „Teekesselchen“ wieder zum Leben erweckt!! Mit großer Begeisterung haben alle mitgemacht. Anschließend haben wir Scharade (Pantomime) gespielt. Dabei konnten wir einige schauspielerische Talente entdecken, die uns sehr zum Lachen gebracht haben!!
Im März hat Linda das beliebte „Gräuelspiel“ organisiert. Erwachsene wurden zu Kindern! Jeder hat mit vollem Einsatz um seinen beliebtesten „Gräuelgegenstand“ gekämpft. Die Favoriten waren unter anderem die Zitronenpresse mit Merkelkopf und ein Kosmetikprodukt!!
Im April hat uns Maria und Irmgard das Falten der griechischen Palmenkreuze beigebracht. Aus den Blättern der Fächerpalme haben wir einige schöne Werke hergestellt! Es war schon sehr anstrengend und fummelig, aber am Ende waren wir stolz über das Ergebnis! Einen Teil der Kreuze haben wir bei der Thomasmesse am griechischen Palmsonntag verteilt.
Im Mai haben wir Mandalas gemalt! Jeder durfte bei jedem seinen Beitrag auf das Bild bringen. So kamen sehr besondere und lustige Ergebnisse zustande. C.M.
Im Juni fuhren wir gen Süden der Insel – Hannelore und Carola hatten uns nach Gennadi eingeladen.
Nach herzlicher Begrüßung wurde zuerst Hannelores kleiner schnuckeliger Wohnwagen besichtigt.
Danach verbrachten wir bei Kaffee und Kuchen einen vergnügten Nachmittag auf Carolas Terrasse mit wundervollem Blick auf Strand und Meer!
Wer Lust auf „Meer“ hatte, konnte sich herrlich erfrischen und so verflog die Zeit im Nu!
Entspannt und glücklich kehrten wir alle am Abend nach Hause zurück!
Ein herzliches Dankeschön an die Gastgeberinnen. H.L.

 

Kleinkunstabend, Nachtrag

Errettung im allgemeinen und besonderen, Nachrichten von überstandenen Gefahrensituationen sind seit eh u. je zentrale Elemente des Glaubens, und manchmal in Verbindung mit einem bestimmten Datum. Deshalb war ich etwas erstaunt angesichts des Termins für den diesjährigen Kleinkunstabend: 1. April, Freitag (traditionell), und wunderte mich in der Folge auch über die Abwesenheit einiger der gewohnten etatmässigen Teilnehmer. Und ehrlich gesagt, als ich das Datum sah, fühlte ich mich sogar heftigst versucht, alle etwaigen Teilnehmer noch rechtzeitig zu warnen. Einen Tag nach dem 31. März, der invertierten 13! Ende des Monats des Kriegsgottes Mars, einem Donnerstag (Donarstag, Thorstag!?). Angesichts der invertierenden Wirkung der Mars-Donner-Induktion kann das selbstverständlich nur eines bedeuten: Dieser Freitag war Freitag der 13.! – Natürlich kam ich glücklicherweise wieder einmal zu spät (Wer zu spät kommt den bestraft das Leben. (Babuschka Gorbatschowa) und der 1. April konnte seine Heilswirkung unbeeinträchtigt von einem weiteren Ignoranten voll entfalten. Haben das vielleicht damals sogar die Kirchenväter erkannt, und deshalb die bekannte – verkannte Heilswirkung dieses Tages? – Und wie steht es mit den beobachteten, auffälligen Abstinenzen? N.R
Gemeindebrief4und alle freuen sich schon auf den Trititreff!

Deutschsprachige Kinderförderung
Ein neues Schuljahr beginnt!

Wir – der deutschsprachige Elternverein ELGESEM – ermöglichen Kindern hier auf Rhodos Deutsch zu lernen. Dies findet 2x in der Woche im Nachmittags-Unterricht statt.
In unseren Vorschul- und Spielgruppen wird die deutsche Sprache spielerisch gefördert. Neben dem Unterricht werden aber auch deutsche Sitten und Gebräuche weitergegeben, so feiern unsere Familien gemeinsam Weihnachten, suchen Ostereier uvm.
Haben wir Euer Interesse geweckt?
Nähere Informationen findet Ihr auf unserer Webseite unter www.schulerhodos.com oder sucht unter Elgesem Deutsche Schule Rhodos oder schickt uns eine E-Mail auf el.ge.sem@hotmail.com. Am 13.09. ist Schulbeginn. Silva

…. und damit auch wieder die Mutter-Kind-Gruppe

Dem ELGESEM, Vorstand und Mitarbeitern, aber auch allen anderen Deutschlehrern und Deutschlehrerinnen auf Rhodos möchten wir an dieser Stelle einmal ganz herzlich unseren Dank für ihre hervorragende Arbeit zur Förderung der deutschen Sprache aussprechen. Viele unserer Kinder haben so, neben dem Erlernen des Englischen, noch bessere Möglichkeiten zu einer internationalen Karriere erhalten.
Auch wir im Ökumenischen Begegnungszentrum versuchen seit seinem Bestehen unseren Beitrag dazu zu leisten und so die liebevolle deutschsprachige Kinderarbeit, die Frau Dr. Gisela Bischke vor gut 35 Jahren begann, weiter zu führen.
Dabei haben wir immer die sich verändernden Verhältnisse, Bedürfnisse und Angebote auf Rhodos und das Wohl der Kinder und Eltern im Blick.
So bieten wir seit einigen Jahren eine deutschsprachige Mutter-Kind-Gruppe an. Man kann sich dort an gemeinsamen Spielen beteiligen, aber auch erst einmal die anderen dabei beobachten, allein in einer Ecke einen Turm bauen oder einfach in fröhlicher Gesellschaft heranwachsen. Wir organisieren einen Laternenumzug zum Martinsfest, eine Familienweihnachtsfeier und Kinderkarneval. Ehemalige und größere Geschwister sind natürlich auch herzlich willkommen solange es ihnen Spaß macht. Wir treffen uns wieder am Samstag den 17.09.16 um 17.30 Uhr im Saal des Ök. Begegnungszentrums.
Anastasia und Sabine freuen sich auf Euch

Freiwilliges diakonisches Jahr auf Rhodos

Gemeindebrief5
Kapelle Agios Andreas

Hat es 12 Monate gedauert oder 18? Wir wissen es nicht mehr genau. Angefangen hat es jedenfalls mit Rose, die uns nach Agios Andreas mitnahm und uns mit ihrem Eifer, dort zu helfen, wo es am nötigsten erscheint, angesteckt hat. Bald war der Gedanke da, auch ähnliche Einrichtungen auf der Insel zu besuchen. Nach den Besuchen im Alten- und Pflegeheim von Kolymbia, dem Waisenhaus in Rhodos-Stadt und dem Altenheim dort, war klar, dass wir am besten helfen könnten nach dem Vorbild von Thessaloniki: Freiwilligen-Dienstler des Roten Kreuzes helfen in den verschiedenen Einrichtungen. Für jede Einrichtung sollten es zwei FD’ler sein, damit sie sich gegenseitig unterstützen könnten, denn die Sprachbarriere ist hoch und mit Englisch kommt man nur bedingt ein bisschen weiter.
Das lief auch alles sehr gut an: Die Leitung der Einrichtungen fand diese Vorstellungen so gut, dass sie uns aktive Unterstützung anbot; das DRK war mit Verantwortlichen vor Ort und schon bereit, alles zu fördern – das hätte bedeutet, dass uns vor Ort fast keine Kosten entstanden wären.
Doch dann kam letztes Jahr kurz vor Weihnachten das Aus, weil dem DRK Mittel vom zuständigen Ministerium in Deutschland gekürzt wurden.
Im beinahe letzten Augenblick meldete sich die Diakonie mit einer Anfrage, ob wir wieder einen oder zwei Freiwillige in der Gemeinde einsetzen könnten. Wir legten ihr unsere Pläne dar und bald kam es zur Unterstützung derselben durch die Diakonie, allerdings zu schwierigeren Bedingungen: Die Diakonie besorgt Flug und Vorbereitung der Freiwilligen, wir vor Ort Unterkunft, Verpflegung, Taschengeld, Fahrkarten zu den Einsatzstellen, Fortbildung während der Aufenthaltszeit, Begleitung und Betreuung der FD’ler und nicht zuletzt den Sprachkurs. Das kann eine arme Gemeinde wie die unsere nicht stemmen. Aber der Verein zur Unterstützung von Agios Andreas (den Rose in Kornwestheim gegründet hat) und Gelder, die wir vor Ort für den Zweck schon gesammelt haben, können das. Und nun steht es fest: Ab 22. September sind vier junge Frauen bei uns auf der Insel, die ein freiwilliges Diakonisches Jahr in Agios Andreas, im Waisenhaus und wahrscheinlich auch im Altenheim der Stadt ablegen werden.
Alle Beteiligten aus der Gemeinde und von den Einrichtungen sind sehr erfreut und sehen mit Spannung einem neuen Kapitel deutsch-griechischer Unterstützung entgegen. BB

Auflösung der Rätsel des letzten Gemeindebriefes

Gemeindebrief6
Viele haben es sicher schon erraten: Dies ist ein Abschnitt von einer Salzstange.

Gemeindebrief7Wer schon einmal am Strand von Glyfada war und die Schotterstraße zu Agios Georgios hinauf und dann weiter nach Lakki gewandert ist, dem fiel bestimmt in einer scharfe Kehre der ehemals schön angelegte Wanderpfad am Bergeshang auf. Wenn er diesem neugierig in Richtung nächster Bucht folgt, überrascht ihn bald der Anblick eines einsamen Turmes auf steilem Fels. Ein lohnender Abstecher für den nächsten Besuch von Glyfada-Beach! BB

Für Rhodos-Kundige

1Wem dieser Kirchturm auf seinen Wanderungen schon einmal begegnet ist, der hat sich sicher auch in seiner Nähe an heilendem Quell gelabt.
Auflösung im nächsten Brief

 

Wir laden herzlich ein zu unserem Advents-und Weihnachtsbasar am 26.11. um 16:00 Uhr.

Aufbau:DO 24/11,10:OO Uhr,FR 25/11, 19:00 Uhr
Viele kreative, helfende Hände tragen jedes Jahr zum Erfolg bei. Bastelmaterial, Trödel, Preise für die Tombola …., es wird (fast) alles gebraucht, vor allem eure tätige Mithilfe!Auch selbstgebackene Kuchen und Torten finden reißenden Absatz!

 

VERANSTALTUNGEN

September 2016
01-Do
02-Fr
03-Sa
04-So 10:00 Gottesdienst mit Abendmahl
05-Mo 18:00 Spieletreff
06-Di 09:0017:30 TrititreffBibelkreis
07-Mi
08-Do
09-Fr
10-Sa
11-So 10:00 Gottesdienst
12-Mo 18:00 Spieletreff
13-Di 09:0017:30 TrititreffBibelkreis
14-Mi 16:00 Kaffee&Mehr (Deutschsprachiger Monatstreff)
15-Do
16-Fr
17-Sa 17:30 Kindergruppe
18-So 10:00 Gottesdienst mit AbendmahlKoll. für Ärzte der Welt
19-Mo 18:00 Spieletreff
20-Di 09:0017:30 TrititreffBibelkreis
21-Mi
22-Do 18:00 Chor
23-Fr
24-Sa 17:30 Kindergruppe
25-So 10:00 Gottesdienst
26-Mo 18:00 Spieletreff
27-Di 09:0017:30 TrititreffBibelstudien mit Feierabendmahl
28-Mi
29-Do 18:00 Chor
30-Fr
Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.
Monatsspruch September 2016

 

Oktober 2016
01-Sa 17:30 Kindergruppe
02-SO 10:00 Gottesdienst zum Erntedankfest mit Abendmahl
03-MO 18:00 Spieletref
04-DI 09:0017:30 TrititreffBibelstudien
05-MI
06-DO 18:00 Chor
07-FR
08-SA 17:30 Kindergruppe
09-SO 10:00 Gottesdienst
10-MO 18:00 Spieletreff
11-DI 09:0017:30 TrititreffBibelstudien
12-MI
13-DO 18:00 Chor
14-FR
15-SA 17:30 Kindergruppe
16-SO 10:00 Gottesdienst mit Abendmahl
17-MO 18:00 Spieletreff
18-DI 09:0017:30 TrititreffBibelstudien
19-MI 16:00 Kaffee&Mehr (Deutschsprachiger Monatstreff)
20-DO 18:00 Chor
21-FR  
22-SA 17:30 Kindergruppe
23-SO 10:00 Gottesdienst,Kollekte für Rhodes for life
24-MO 18:00 Spieletreff
25-DI 09:0017:30 TrititreffBibelstudien mit Feierabendmahl
26-MI
27-DO 18:00 Chor
28-FR
29-SA 17:30 Kindergruppe
30-SO 10:00 Gottesdienst mit Abendmahl
31-Mo 18:00 Spieletreff   – Reformationstag
Wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
Monatsspruch Oktober: 2.Kor 3,17

 

November 2016
01-Di 09:0017:30 TrititreffBibelstudien
02-Mi  
03-Do 18:00 Chor
04-Fr
05-Sa 17:30 Kindergruppe
06-So 10:00 Gottesdienst
07-Mo 18:00 Spielekreis
08-Di 09:0017:30 TrititreffBibelstudien mit Feierabendmahl
09-Mi  
10-Do 18:00 Chor
11-Fr
12-Sa 17:30 Kindergruppe
13-So 10:00 Gottesdienst mit AbendmahlKoll. für die Bedürftigen von Rhodos
14-Mo 18:00 Spielekreis
15-Di 09:0017:30 TrititreffBibelstudien
16-Mi Kaffee & Mehr(Deutschsprachiger Monatstreff)
17-Do 18:00 Chor
18-Fr
19-Sa 17:30 Kindergruppe
20-So 10:00 Friedhofsgang
21-Mo 18:00 Spielekreis
22-Di 09:0017:30 TrititreffBibelstudien
23-Mi 16:00
24-Do 18:00 Chor
25-Fr
26-Sa 16:00 Adventsbasar
27-So 17:00 Adventsandacht
28-Mo 18:00 Spielekreis
29-Di 09:0017:30 TrititreffBibelkreis
30-Mi  
31-Do 18:00 Chor
Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als ein Licht.    Monatsspruch November 2.Petr  1,19
Bibelstudien
Zum Gespräch über Bibelworte, die uns bewegen, tritt das Erkunden der Schrift in ihren eigenen Zusammenhängen. Ab Oktober befassen wir uns mit den Gleichnissen Jesu.
Wir hoffen, dass uns beim Nachdenken und Nachfühlen die „Augen aufgetan“ werden. BB
Tanztage im Ökumenischen Begegnungszentrum
In der letzten Oktoberwoche von Mo – Fr vormittags(die genauen Zeiten werden noch bekannt gegeben) finden dieses Jahr unter Leitung von Christine Anijs-Rupprecht (Tanzpädagogin) Tanztage mit Reigentänzen aus aller Welt statt.
Das Angebot ist kostenlos und jeder und jede jedweden Alters, der/die Vergnügen hat mit anderen solche Reigen auszuprobieren, ist dazu eingeladen.

Liebe Sängerinnen und Sänger!
Die nächste Singwoche Rhodos mit Kantor Grube findet vom Di 18. bis So 23. 4. 2017 statt.
Bitte, haltet euch den Termin frei.
Einzelheiten zu Programm und Anmeldung werden im nächsten Ge-meindebrief erscheinen. Wir freuen uns über neue TeilnehmerInnen. Gebt diese Information gerne weiter. Rückfragen bitte an:
Maria Volanakis, ma4vol@hotmail.com

SONNTAGIn der Regel feiern wir um 10:00 Gottesdienst im Begegnungs-zentrum der Gemeinde. Wir feiern unsere Gottesdienste in ökumenischer Offenheit. Anschließend gibt es bei Kaffee oder Tee Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen.Etwa alle 14 Tage feiern wir Abendmahl.Die Kollekte ist i.d. Regel für die Finanzierung unserer Gemeinde bestimmt, jedoch am  18.09. für Ärzte der Welt,am 23.10. für Rhodos for live; am 13.11. für Bedürftige von Rhodos
Geburtstagskinder September-Oktober-NovemberGanz herzlich gruessen wir alle Geburtstagskinder

September:4.9. Elisabeth Erben,6.9. Pfr. Klaus Hüls, 7.9.Angelika Kotsias,10.9. Carmen Martich Anastasou,11.9. Helga Leipfinger,11.9. Anita Karazopoulou,13.9. Dr. Joachim Friebe und Jochen Mühlbach, 21.9.Damaris Glöckler,22.9. Katriina Stavridou und Marion Makri,23.9. Pfr. Gotthard Weidel, 28.9.Areti Missiou,29.9.Gisela Stamouli

Oktober:2.10. Karla Fillipou, 3.10.Renate Weidel,7.10. Christa Tischmann und Christiane Günter,8.10. Christiane Fröhlich, 9.10. Barbara Berger,10.10.Doris Rein,19.10. Pfr.Gerhard Raff, 22.10. Rita Schmalhorst, 23.10. Sigrun Raff, 24.10. Achim Schmalhorst,30.10. Monika Ikonomidi

November:2.11. Susan Angelis, 5.11. Manuela Wroblewsky,8.11. Karin Pouzoukakis,9.11. Fennie Boulasiki,12.11. Carola Renfert, 18.11.Christina Katsimpraki, 19.11.Anna Dilana, 20.11. Pfr. Michael Erben, 23.11.Maria Volanaki und Helga Stallmann

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos
Papalouka 27, 85100 Rhodos
Tel. 22410-75885
Pfarrwohnung
Papalouka 19A
Tel. 22410-74652
Pfarrer Dr. Bernd Busch

Bankverbindung:
Ev.Kirche Griechenlands/Gemeinde Rhodos
IBAN: DE875206041000041 02 606
BIC: GENODEF 1EK1
Ev. Kreditgenossenschaft Frankfurt am Main

 Internet: www.ev-kirche-rhodos.com
E-Mail: kontakt@ev-kirche-rhodos.com
Layout: Gemeindebrief & Website: Areti Missiou

Redaktionsteam

Bernd Busch (BB)            Helga Leipfinger (HL)
Carmen Martich (CM)          Areti Missiou (AM)
Norbert Rössler (NR)            Karin Veith (KV)

Die redaktionellen Beiträge sind mit den Kürzeln gekennzeichnet,
Gastbeiträge mit dem vollen Namen.
Jeder Beitrag steht in der Verantwortung des Unterzeichners

Verbindung zu anderen deutschsprachigen Gemeinden in Griechenland:
Athen: www.ekathen.org
Thessaloniki: www.evkithes.net
Kreta: www.evkikreta.de
Nachbargemeinde Zypern: www.ev-kirche-zypern.de

No comments yet

Comments are closed

Theme by Sikhi.sm