Gemeindebrief September-Oktober-November (2018)

Evangelische Kirche
deutscher Sprache in Griechenland
ÖKUMENISCHES BEGEGNUNSZENTRUM RHODOS
Papalouka 27 85100 Rhodos Tel: 22410-75885

 

 

Gemeindebrief  September-Oktober-November (2018)

Was der Mensch sät,
das wird er ernten. ( Galater 6,0 )

Liebe Leserinnen und Leser ,


wir erfreuen uns der Gaben und der tätigen Hilfe da, wo sie gebraucht wird. Dadurch wird die Gemeinschaft gestärkt und die Freude vergrößert. Denn Freude, die man teilt, ist doppelte Freude. „Gutes zu tun und mit anderen zu teilen, vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott.“ (Hebräerbrief 13, 16)
Der Herbst ist die Zeit der Ernte und wir feiern das Erntedankfest als Zeichen des Danks für den Segen Gottes. Allerdings ist die Ernte weltweit verschieden ausgefallen: in Teilen Europas und Nordamerikas im Großen und Ganzen gut, in anderen Teilen der Welt zum Teil verheerend. Uns muss dieses Ungleichgewicht Sorgen machen und wir sind gezwungen, uns mit den vielfältigen Ursachen der Not zu beschäftigen, zumal viele Menschen bei uns in Europa Zuflucht suchen. Weil Viele kommen, müssen auch Viele helfen: diese Aufgabe können wir in Europa nur gemeinsam lösen. Das Erntedankfest lässt uns aber auch an uns selber denken: wie sieht unsere persönliche Ernte in diesem Jahr aus? Haben wir Erfolge gehabt, Glück und eine gute Gesundheit? Erlebten wir in unserer jeweiligen Gemeinschaft Verständnis, Hilfe und Frieden: können wir dafür dankbar sein?
Der Dank wird sichtbar darin, dass wir das Gute, das wir bekommen haben, zurückgeben, uns „revanchieren“ mit dem Teilen.

Es wünscht Ihnen einen sonnigen Herbst Pastor Martin Ulrich

 

Liebe Leserinnen und Leser,
wir haben uns sehr gefreut, als wir ausgewählt wurden, als Nachfolger von Dr.Bernd und Irmgard Busch für die 10 Monate von September 2018 bis Juni 2019 zu Ihnen ins ökumenische Begegnungszentrum zu kommen. Wir sind sehr gespannt auf die Zeit mit Ihnen. Sie beginnt für uns, wenn wir mit unserem Auto am Sonntag, 2. September 2018 im Hafen von Rhodos landen.
Wir waren schon im Mai für ein paar Tage da und waren beeindruckt von der Herzlichkeit und Freundlichkeit, mit der wir aufgenommen wurden.
Wir, das bin ich, Martin Ulrich, nach 36 Jahren als Gemeindepastor nun in Alfeld an der Leine im Ruhestand, und das ist meine Frau Monika Knippenberg, gelernte Erzieherin und Gedächtnistrainerin.
Wir möchten mit unserer Arbeit im ökumenischen Begegnungszentrum, in den Gottesdiensten, den Treffpunkten und bei den diakonischen Aktivitäten bei Agios Andreas gerne mitwirken und freuen uns auf viele Begegnungen und Gespräche. Für uns ist der Gedanke der Gemeinschaft sehr wichtig, einer Gemeinschaft, in der jeder angenommen wird, wie er oder sie ist.
                                                                                                                          Martin Ulrich

 

Großes Dankeschön an Pfarrer Dr. Bernd Busch und Irmgard Busch


Am Sonntag den 1. Juli war unser Gottesdienstraum bis auf den letzten Platz besetzt. Alle, denen es möglich war, wollten noch ein letztes Mal vor ihrer Heimreise, mit Irmgard und Bernd Busch beisammensein .Vier mal zehn Monate dienten sie bei uns als Pfarrer und Pfarrfrau und konnten somit viele Beziehungen anknüpfen und pflegen, sowohl neue Projekte, die viel Zeit und geduldiges Beharren erforderten, anpacken und durchziehen. Es war eine wunderbare Fügung,dass sie dies trotz der wachsenden Familie daheim und ihres großen Freundeskreises in Deutschland möglich machen konnten. Nachdem sie mit unserer ökumenischen Gemeinschaft, den Freuden und Sorgen unserer Arbeit und unserem Umfeld vertrauter waren, hatten sie sich schon bald zwei Ziele gesetzt: erstens,.gemeinsam mit dem Verein „Agios Andreas“, vielen Freiwilligen aus Rhodos und vier jungen Freiwilligen aus Deutschland die Entwicklung der behinderten Kinder im Heim Agios Andreas zu fördern und die schwere Arbeit der PflegerInnen zu erleichtern, und zweitens, einen Jugendaustausch zur Völkerverständigung zu organisieren. Beides durfte ihnen dank ihres unermüdlichen Einsatzes gelingen. Zweimal durften wir schon junge Frauen aus dem Diakonischen Freiwilligendienst begrüssen, die uns mit ihrer Liebe zu den Kindern, ihrer Einsatzfreude und ihrem Durchhaltevermögen begeisterten, und schon zum dritten Mal fand diesen Sommer ein Schüleraustausch der Musikgymnasien Rhodos und Landsberg statt.  Es war ein wunderschönes Ereignis, die fröhliche Jugend aus zwei Ländern beim gemeinsamen Musizieren zu erleben. Unser Begegnungszentrum wurde durch diese Projekte überaus positiv betrachtet, wie mehrere Zeitungsartikel und eine Ehrung Pfarrer Buschs und seiner Ehefrau durch den Bürgermeister von Rhodos belegen.
In treuer Nachfolge der vielen, uns über die letzten 25 Jahre in dankbarer Erinnerung gebliebener Pfarrleute, wurden wir auch von Bernd und Irmgard aufs Beste umsorgt.
Wir danken von ganzem Herzen für die Gottesdienste und Festveranstaltungen, für die
interessanten Bibelgespräche und die Feierabendmahle, für die kräftige Unterstützung des Chors, für die Gestaltung der Gemeindebriefe und Rundschreiben,für die harmonische Zusammenarbeit im Vorstand und so vieles, vieles mehr.


Nun reihen sie sich ein in die lange Liste derer,auf deren Nachricht und Besuch wir
hoffen und uns freuen.Gott segne und bewahre sie und all ihre Lieben. Wie schön,
dass wir ein so großes Stück Weges miteinander gehen durften.
                                                                                                                  S.K

 

Ein Kind ist flügge geworden!

Vor 2 Jahren startete in unserem ökumenischen Gemeindezentrum ein griechisch-deutscher Austausch besonderer Art: 15 Mitglieder des Landsberger Jugendkammerorchesters mit 3 Lehrerinnen trafen sich mit Schülern und Musiklehrern des rhodischen Musikgymnasiums, um ein abwechslungsreiches Programm vorzubereiten, das sie bei einem gemeinsamen musikalischen Auftritt vor der herrlichen Kulisse der Chorraumruine von Panagia tou Bourgou der Öffentlichkeit darboten. Voriges Jahr besuchten dann 23 SchülerInnen mit 5 Erwachsenen die Landsberger und konzertierten in der Waldorfschule vor begeisterten Zuhörern. Und nun kamen zum 2.Mal Ende Mai/Anfang Juni 25 junge Musiker der Landsberger Musikschule mit 4 Lehrern nach Rhodos. Diesmal war unsere Gemeinde in die Vorbereitungen nur noch in einem winzigen Kreis eingebunden, der einen besonderen Höhepunkt mitgestalten sollte: Nach einem wunderschönen öffentlichen Konzert in einem Vorhof des Großmeisterpalastes traf man sich am darauf folgenden Abend in der Synagoge, um in einer jüdisch-deutsch-griechischen Begegnungsfeier dem gemeinsamen Wunsch nach einem friedvollen Miteinander angesichts einer leidvollen Geschichte Raum zu geben. 3 jüdische Kanons, die unser Chörlein einstudiert hatte,( Schalom = Frieden, Hine ma tov…=Wie schön ist es, wenn Brüder miteinander in Frieden leben, Hevenu …= Wir singen miteinander Halleluja ), instrumental begleitet von 2 Schülern aus einer jüdischen rhodischen Familie und 2 deutschen Schülern, umrahmten ein kleines ganz besonderes Programm: Der Sohn einer das deutsche Konzentrationslager überlebenden jüdischen Rhodierin stellte die Synagoge vor, berichtete vom Schicksal der Juden in Rhodos, und ergänzte seine bewegende Erzählung mit einem sehr berührenden Gedicht, das er nach einem Besuch von Auschwitz geschrieben hatte. Jule, eine unserer Freiwilligen, stellte die Versöhnungsarbeit vor, die an ihrer Schule stattfindet, und bei der sie leitend mitgewirkt hatte bis zum Abitur. Und als Höhepunkt des Abends führte das Landsberger Kammerorchester unter Leitung von Birgit Abe „Kol Nidrei“ von Max Bruch auf. Eine der jungen Cellistinnen, Jana, übernahm den wunderschönen Cellopart auf eine zu Herzen gehende Weise. Tief berührt von der gemeinsamen Feier durften anschließend alle Gäste im Hof der Synagoge an einem von der Institutsleiterin Carmen liebevoll vorbereiteten kleinen Imbiss teilnehmen und das schöne Museum besuchen.


Mit dieser Ausweitung des musikalischen Wirkens hat das Landsberger Jugendorchester Weichen gestellt, die möglicherweise beim nächsten griechischen Gegenbesuch weitere Entwicklungen dieser Art von Versöhnungsarbeit ermöglichen. Ein Besuch an der Gedenkstätte für das Konzentrationslager in Dachau wird in die Überlegungen zur Vorbereitung einbezogen. Und auch in unserer Gemeinde wird diese intensive Begegnung weiter verstärkt werden. Das Abschlusskonzert für die Singwoche im Oktober ist in der Synagoge mit ihrer wundervollen Akustik geplant. Schalom chaverim! Friede sei mit euch!
                                                                                                                Irmgard Busch

Liebe Leserinnen und Leser,
der Sommer ist zwar hier in Griechenland noch nicht wirklich spürbar beendet, aber
das neue Schuljahr fängt bald an.
Wir freuen uns hier im Verein Elgesem, Schüler und Eltern begrüßen zu können.
Im Oktober/November findet ein großer Bazar unseres Dachverbandes S.P.O.R. statt,
genaues Datum und Informationen werden Euch später mitgeteilt.
Der Martinsumzug findet am Samstag den 10.11.2018 statt. Mit Singen und Laternen
in der Altstadt gedenken wir dem Heiligen Martin und wie wichtig es ist mit anderen
zu teilen!
Νähere Informationen über unseren Verein, Elgesem Deutsche Schule Rhodos, oder
Anmeldungen für Schüler, findet ihr auf unserer Webseite www.schulerhodos.com,
auf Facebook oder schickt uns eine Email an el.ge.sem@hotmail.com

Liebe Grüße der Elgesem Vorstand

——————————————————————————————————
Aus dem Förderverein

Ganz herzlich bedanken wir uns für Geldspenden aus Plauen, aus Mandelbrachtal und Hamburg und für Sachspenden aus Rhodos, TV-Bildschirm und Stehlampe fürs  Gästezimmer, Lampen für den Gruppenraum und Gardinen für die Pfarrwohnung, viele Artikel für den Basteltisch und viele Päckchen Gelfix für unsere Marmeladenküche.
Weiterhin erhielten wir schon viele Sachspenden für unseren nächsten Basar. Vielen Dank, jede Spende ist eine große Hilfe und ein Ansporn weiterzumachen. Auch begrüßen wir drei neue Mitglieder aus Rhodos. Herzlich Willkommen!!! Wir wünschen uns noch viele neue Mitglieder. Der mtl. Beitrag beträgt 5 Euro. Anträge liegen bei uns aus oder können auch per Email erfragt werden.
Bitte um Sachspende: Wir benötigen zwei Balkonstühle für die Pfarrwohnung.
Der Vorstand

Es war ein bewegender Tag


Es war der letzte Tag der Mädchen Anna, Clara, Jule und Laura den sie im Kinderheim Agios Andreas verbrachten. Am Vormittag hatten sie gemeinsam Margarita besucht, um auch von ihr Abschied zu nehmen, und waren dann mit ihrem Geschenk – einer tollen Fotocollage- ins Kinderheim gekommen. Der Fotorahmen wurde im Eingangsbereich angebracht und kann dort bewundert werden. Der Koch und die anwesenden Pflegekräfte waren genauso bewegt wie wir alle. 10 Monate voller intensiver Begegnungen, dem Lernen voneinander, Erleben von tollen und weniger tollen Momenten lagen hinter uns. Die 10 Monate waren geprägt von der liebevollen Fürsorge für die uns anvertrauten Kinder, Spielen, Singen, Toben voller Fröhlichkeit und toller Ideen. Die Kinder dankten es ihnen mit Anhänglichkeit und jauchzender Begrüßung. Die Mädchen brachten jedem Bewohner ein selbstgeknüpftes Freundschaftsband mit, was von vielen sicher noch lange getragen wird. Jule: “Wir sind uns ganz sicher, dass das kein Abschied für immer war.” Das hoffen wir als Gemeinde auch, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
In der letzten Woche hatten wir die Möglichkeit mit einigen Kindern und 2 Pflegern
von Agios Andreas an das Meer bei Faliraki zu fahren. Das war ein tolles Erlebnis für
die Kinder und für uns! Dafür gilt Margarita ein großes großes Dankeschön!
 

                                                                                                                     Maren Sendatzki

Wir freuen uns auf die vier neuen Freiwilligen: Emilia, Helena Zoe, Pauline und Selen.
Die Gemeinde

 

Im Juni konnten wir uns wieder an einem
Kleinkunstabend erfreuen. Es gab viele verschiedene Beiträge, lustige und auch besinnliche. Gäste aus Deutschland trugen ebenfalls mit witzigen Einlagen zum Gelingen des Abends bei. Der Chor sorgte für musikalische Untermalung.
Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Unter anderem gab es Wein, kalte Ente und Salzgebäck. Einfach ein gelungener Abend!
                                                           H.T.

 

 

Im Juli hatte Beate uns wieder in ihrem Garten zum Kaffee und Mehr eingeladen. Zusätzlich zu den Gemeindemitgliedern war auch der Vertretungspfarrer Stephan und seine Frau Gudrun dabei. Sie untermalten den Nachmittag mit neuen Kirchenliedern, die Stephan auf der Gitarre begleitete. Claudia Marquardt hielt einen informativen Vortrag über ihre Arbeit mit den Freiwilligen in Zusammenhang mit St. Andreas. Alle verbrachten einen unterhaltsamen und harmonischen Nachmittag. Ein besonderer Dank an Beate!
                                         H.T.

 

Hier bin ich, Gott .
Ich warte auf dich.
Ich öffne mich.
Ich besinne mich:
meine Gedanken,
meine Gefühle,
mein Unterbewusstes.
Alles lege ich vor dich.
Aus deiner Fülle schöpfe ich.
Es ist genug für andere;
Es ist genug für mich.
Dank sei dir, Gott!

 

Das Körpergebet
Mit einem lieben Gruß
von Gudrun und Stephan

 

Veranstaltungen
September 2018 bis November 2018

Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch
hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt;
Pred 3,11 (L)
Monatsspruch September 2018

September 2018
01-Sa    
02-So 10:00 Gottesdienst
03-Mo 18:00 Spielekreis
04-Di 09:00 Trititreff
05-Mi    
06-Do    
07-Fr 18:00 Bibelgespräch
08-Sa    
09-So 10:00 Gottesdienst  mit Abm.
10-Mo 18:00 Spielekreis
11-Di 09:00 Trititreff
12-Mi    
13-Do    
14-Fr 18:00 Bibelgespräch
15-Sa 17:30 Kindergruppe
16-So 10:00 Gottesdienst 
17-Mo 18:00 Spielekreis
18-Di 09:00 Trititreff
19-Mi 16:00 Kaffee und Mehr
20-Do    
21-Fr 18:00 Bibelgespräch
22-Sa 17:30 Kindergruppe
23-So 10:00 Gottesdienst  mit Abm.
24-Mo 18:00 Spielekreis
25-Di 09:00 Trititreff
26-Mi    
27-Do 18:00 Chor
28-Fr 18:00 Bibelgespräch
29-Sa 17:30 Kindergruppe
30-So 10:00 Gottesdienst

Herr, all mein Sehnen liegt offen vor dir, mein
Seufzen war dir nicht verborgen   
Ps 38,10 (E)
Monatsspruch Oktober 2018

Oktober 2018
01-Mo 18:00 Spielekreis
02-Di 09:00 Trititreff
03-Mi    
04-Do 18:00 Chor
05-Fr 18:00 Bibelgespräch
06-Sa 17:30 Kindergruppe
07-So 10:00 Erntedankfest  mit Abm.
08-Mo 18:00 Spielekreis
09-Di 09:00 Trititreff
10-Mi    
11-Do 18:00 Chor
12-Fr 18:00 Bibelgespräch
13-Sa 17:30 Kindergruppe
14-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
15-Mo 18:00 Spielekreis
16-Di 09:00 Trititreff
17-Mi 16:00 Kaffee und Mehr
18-Do 18:00 Chor
19-Fr 18:00 Bibelgespräch
20-Sa 17:30 Kindergruppe
21-So 10:00 Gottesdienst
22-Mo   Singwoche
23-Di   Singwoche
24-Mi   Singwoche
25-Do   Singwoche
26-Fr   Singwoche
27-Sa    * * Abschlusskonzert

in der Synagoge

28-So 10:00 Festgottesdienst mit Abm.
29-Mo 18:00 Spielekreis
30-Di 09:00 Trititreff
31-Mi    

** Termin stand bei Redationsschluss noch nicht fest!!

      Informationen im Zentrum erfragen

 

Und ich sah die heilige Stadt, das neu Jerusalem,
von Gott aus dem Himmel herabkommen,bereitet

wie ein geschmückte Braut für ihren Mann. Offb 21,2 (L)

Monatsspruch November 2018

November 2018
01-Do 18:00 Chor
02-Fr 18:00 Bibelgespräch
03-Sa 17:30 Kindergruppe
04-So 10:00 Gottesdienst  
05-Mo 18:00 Spielekreis
06-Di 09:00 Trititreff
07-Mi    
08-Do 18:00 Chor
09-Fr 18:00 Bibelgespräch
10-Sa 17:30 St. Martinsumzug
11-So 10:00 Gottesdienst mit Abm.
12-Mo 18:00 Spielekreis
13-Di 09:00 Trititreff
14-Mi 16:00 Kaffee und Mehr
15-Do 18:00 Chor
16-Fr 18:00 Bibelgespräch
17-Sa 17:30 Kindergruppe
18-So 10:00 Gottesdienst
19-Mo 18:00 Spielekreis
20-Di 09:00 Trititreff
21-Mi    
22-Do 18:00 Chor
23-Fr 18:00 Bibelgespräch
24-Sa 17:30 Kindergruppe
25-So 10:00 Friedhofsgang
26-Mo 18:00 Spielekreis
27-Di 09:00 Basteln
28-Mi 09:00 Basteln
29-Do    
30-Fr 10:00

18:00

Aufbau

Bibelgespräch

 

Wir laden herzlich ein zu unserem
Advents-und Weihnachtsbasar
am Samstag den 01.12. um 16:00 Uhr.

Viele kreative, helfende Hände tragen jedes Jahr zum Erfolg bei. Bastelmaterial, Trödel, Preise für die Tombola…. es wird (fast) alles gebraucht, vor allem eure tätige Mithilfe!
Auch selbstgebackene Kuchen und Torten finden reißenden Absatz!

Trödel und Preise für die Tombola könnt ihr
am 27.+28.+30.11. von 9-12 Uhr abgeben.

 

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos 
SONNTAG

In der Regel findet sonntags um 10:00 Uhr ein Gottesdienst im Begegnungszentrum statt.  Wir feiern unsere Gottesdienste in ökumenischer Offenheit. Anschließend gibt es bei Kaffee oder Tee Gelegenheit zu Begegnungen und Gesprächen.
Etwa alle 14 Tage feiern wir Abendmahl.
Die Kollekte ist i.d. Regel für die Finanzierung unserer Gemeinde bestimmt. Jedoch am 17.09. für Sozialarbeit ev. Kirche Thessaloniki; am 21.10. für Rhodos for life; und am 18.11. für Ag. Andrea.

Geburtstagskinder September-Oktober-November

September:  4.9. Elisabeth Erben, 6.9. Pfr. Klaus Huls, 7.9.Angelika Kotsias,10.9. Carmen Martich Anastasou, 11.9. Helga Leipfinger und Anita Karazopoulou, 13.9. Dr. Joachim Friebe, 15.9. Jochen Muhlbach;  21.9.Damaris Glockler; 22.9. Katriina Stavridou und Marion Makri; 23.9. Pfr. Gotthard Weidel, 28.9.Areti Missiou,29.9.Gisela Stamoulis
Oktober:  2.10. Karla Fillipou,  7.10. Christa Tischmann und Christiane Gunter, 8.10. Christiane Frohlich, 9.10. Barbara Berger, 10.10.Doris Rein, 19.10. Pfr.Gerhard Raff,  22.10. Rita Schmalhorst, 23.10. Sigrun Raff, 24.10. Achim Schmalhorst, 27.10.Renate Weidel, 30.10. Monika Ikonomidi
November:  2.11. Susan Angelis, 5.11. Manuela Wroblewsky und Evelyn Metto, 8.11. Karin Pouzoukakis, 9.11. Fennie Boulasiki, 12.11. Carola Renfert, 16.11. Daphne Kariotis, 18.11.Christina Katsimpraki,  19.11.Anna Dilana,  20.11. Pfr. Michael Erben, 23.11.Maria Volanakis und Helga Stallmann

Ökumenisches Begegnungszentrum Rhodos

Papalouka 27, 85100 Rhodos
Tel. 22410-75885
Pfarrwohnung:
Papalouka 19A
Tel. 22410-74652
Pfarrer Martin Ulrich

Bankverbindung:

Ev.Kirche Griechenlands/Gemeinde Rhodos
IBAN: DE875206041000041 02 606
BIC: GENODEF 1EK1
Ev. Kreditgenossenschaft Frankfurt am Main

Internet: www.ev-kirche-rhodos.com
E-Mail: kontakt@ev-kirche-rhodos.com
Layout: Gemeindebrief & Website: Areti Missiou

Redaktionsteam

Martin Ulrich (MU)              Helga Leipfinger (HL)        
Carmen Martich (CM)          Areti Missiou (AM)
Wally Poulos (WP)              Helga Tabeling (HT)            
Karin Veith (KV)

Die redaktionellen Beiträge sind mit den Kürzeln gekennzeichnet,
Gastbeiträge mit dem vollen Namen.
Jeder Beitrag steht in der Verantwortung des Unterzeichners.

 

Verbindung zu anderen deutschsprachigen Gemeinden in Griechenland:

Athen: www.ekathen.org
Thessaloniki: www.evkithes.net
Kreta: www.evkikreta.de
Nachbargemeinde Zypern:
www.ev-kirche-zypern.de

No comments yet

Comments are closed

Theme by Sikhi.sm